Sonntag, 31. Januar 2010

Auf den Geschmack gekommen


Nachdem mein letztes selbstgebackenes Brot sowohl bei meinem Freund, als auch bei mir sehr gut ankam, habe ich mich heute gleich am nächsten Rezept versucht. Buttermilchbrot ist das Lieblingsbrot meiner besseren Hälfte. Da es auch ohne Sauerteig, Vorteig oder so etwas zeitraubendes auskommt, habe ich es auch liebend gern gebacken. Und ich muss sagen, das Ergebnis überzeugt mich erneut. Tolle (dicke) Kruste, innen schön fluffig und sehr lecker. Das gibt's wieder!

Zutaten:
500g Vollkornmehl
500g Buttermilch
1 Würfel Hefe
1 Prise Zucker
20g Salz
evtl. Körner, Samen o.Ä.

Zubereitung:
Die Buttermilch kurz erwärmen, bis sie lauwarm ist (nicht heiß!) und die Hefe + den Zucker darin auflösen. Kurz gehen lassen. In einer Schüssel das Mehl, das Salz und die Körner mischen. Eine Mulde bilden, die Buttermilch-Hefe-Mischung hineingeben und gut verkneten. Der Teig soll geschmeidig sein, darf aber nicht mehr kleben. Zugedeckt ca. 1 Stunde an einem warmen Ort gehen lassen.

Aus dem Teig einen Brotlaib formen, auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und schräg im Abstand von ca. 2-3 cm einschneiden. Nochmals ca. 30-40 Minuten gehen lassen.

Den Backofen auf 250° Ober- und Unterhitze vorheizen. Das Brot auf mittlerer Schiene ca. 10 Minuten backen. Dann den Ofen auf 200°C stellen und ca. 45 Minuten fertig backen.

Ich habe das Brot mit einer Mischung als Roggenvollkornmehl, Dinkelvollkornmehl und Weizenmehl Typ 550 gebacken. Man kann aber jede Art von (Vollkorn)Mehl benutzen. Nur komplett Roggenvollkornmehl soll es (angeblich) nicht sein, weil es dann nicht so schön fluffig wird.

Kommentare:

  1. Vorgestern habe ich dein Buttermilchbrot nachgebacken. Frisch war es einfach genial, die Kruste superlecker. Am nächsten Tag hab ich mir dann was zum Frühstück aufgetaut und dann hatte ich das Gefühl, dass es, je länger ich es gekaut habe, sauer geworden ist. Woran kann das denn liegen? Sollte ich vllt weniger Buttermilch verwenden oder eine andere Mehlsorte?
    lg, Veronika

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Veronika,
    leider weiß ich auch nicht, was es gewesen sein könnte. Ich habe auch ein paar Scheiben eingefroren und nach dem toasten waren sie wie frisch gebacken. Hast du auch Roggenmehl verwendet? Vielleicht war es das. Bei gekauften Broten hatte ich da auch schon ab und an einen säuerlichen Geschmack. Probier es doch mal mit Dinkel- und/oder Weizenmehl.
    LG Charlotte

    AntwortenLöschen