Mittwoch, 13. Januar 2010

Gute Seele(n)


Ich backe Brot oder Brötchen nur selten selbst. Es dauert mir meist zu lange und ich finde, dass man beides auch in sehr guter Qualität kaufen kann. Aber es gibt ein paar Dinge, die mache ich doch lieber selbst. Dazu zählen auch Seelen. Die Brotstangen bekommt man hier in der Gegend nicht sehr häufig und wenn, schmecken sie nicht immer wirklich gut. Dabei ist das Rezept wirklich kinderleicht und das Ergebnis kann sich jedes Mal sehen lassen.

Zutaten:
1000g Mehl (Typ 1050)
30g Hefe
20g Salz
ca. 600ml lauwarmes Wasser
1 Prise Zucker
Kümmel
grobes Salz

Zubereitung:
Die Hefe mit etwas Zucker im Wasser auflösen. Das Mehl mit dem Salz vermischen, das Wasser-Hefe-Gemisch hinzugeben und gut zu einem weichen Teig verkneten. Ca. 1 Stunde an einem warmen Ort gehen lassen.

Den Teig zu einem breiten Strang (ca. 15x30 cm) rollen und mit einem Messer 3 - 5 cm breite Stücke abschneiden. Diese auf ca. 20 - 30 cm Länge ziehen und auf ein, mit Backpapier ausgelegtes Backblech, legen. Die Teigstücke mit Wasser bestreichen und mit Kümmel und grobem Salz bestreuen. Nicht zu wenig Wasser nehmen, sonst haften Kümmel und Salz nicht anständig!

Bei 240°C ca. 20 - 25 backen. Außerdem ein Schälchen Wasser unten in den Ofen stellen, während man die Seelen backt. Der Teig ergibt ca. 12 Seelen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen