Dienstag, 19. Januar 2010

Lang, lang...


... hat's heute gedauert bis das Essen auf den Tisch kam. Und nein, nicht weil das Kochen so lang gedauert hat, sondern weil frische Petersilie und frischer Koriander offensichtlich sehr exotische Zutaten sind. Also musste ich erst einmal quer durch München fahren um dann Falafel Döner zaubern zu können. Die Falafel habe ich nach diesem Rezept gemacht (Zutaten halbiert). Rezepte für Tzaziki und die Brötchen folgen unten. Ja, die Brötchen habe ich auch selbst gemacht - heute das erste mal. Besser geschmeckt als die gekauften haben sie auf jeden Fall, aber es war auch eine Menge Arbeit. Nix für jeden Tag. ;-)

Zutaten für 2 Personen:
Tzaziki:
300g Joghurt
1 Gurke
2 Knoblauchzehen
Pfeffer
Salz

Brötchen:
250g Mehl
1/2 TL Salz
20g Hefe
1 TL Zucker
1 Ei
1 1/2 EL Öl
Sesamsamen
Schwarzkümmelsamen

restliche Zutaten für den Döner:
2 Tomaten
Kopfsalat
Blattpaprika

Zubereitung:
Für das Tzaziki die Gurke schälen, halbieren, das Kerngehäuse rauskratzen und raspeln. In einer Schüssel mit dem Joghurt, Salz und Pfeffer vermischen und den Knoblauch reinpressen. Bis zum Essen kalt stellen und durchziehen lassen.

Für die Brötchen das Mehl mit dem Salz in einer Schüssel vermischen. Die Hefe mit einem halben TL Zucker in ca. 170ml lauwarmem Wasser auflösen. Das Hefewasser, 1 EL Öl mit dem Mehl verkneten. Der Teig ist dann noch ganz weich und klebt wahnsinnig. Das soll aber so sein. ;-) Den Teig 40 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen.

Nach den 40 Minuten den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche weitere 5 Minuten gut durchkneten. Dann noch einmal 40 Minuten gehen lassen.

Den Ofen auf 250°C vorheizen. Den Teig zu 4 kleinen Fladen formen und auf dem Backblech nochmal ca. 15 Minuten gehen lassen. Das Ei mit einem halben TL und etwas Öl verquirlen und auf die Fladen streichen. Diese dann noch mit Sesam und Schwarzkümmel bestreuen. Für etwa 10 Minuten im Ofen backen.

Die Tomaten in Scheiben schneiden und die Salatblätter waschen und ggf. zupfen. Wie man einen Döner belegt, weiß sicher jeder selbst. ;-)

1 Kommentar:

  1. Schade, schon wieder was, was zu gesund für mich ist ;-) Irgendwann gibts schon mal was, das ich auch mag :-D

    AntwortenLöschen