Mittwoch, 13. Januar 2010

Oh, de la mer...


Da unser geplantes Abendessen wegen meiner Vergesslichkeit leider auf morgen verschoben werden musste, gab es heute spontan Scampispieße mit Ofengemüse. Ofengemüse ist wirklich die beste Beilage, die ich kenne. Es passt zu (fast) allem und man kann sämtliche Gemüsereste aus dem Kühlschrank aufbrauchen. Und Scampi gehen bei mir auch immer und überall. ;-) Allerdings habe ich in der Überschrift gelogen - die Scampi sind nicht aus dem Meer, sondern aus einer Aquakultur. Wegen der Überfischung kann ich nicht mehr guten Gewissens Fische und Meeresfrüchte aus dem schönen Gewässer kaufen. Ich greife daher auf Tiere aus (Bio-)Aquakulturen bzw. heimische Fische (bspw. Forelle) zurück. Der Einkaufsratgeber des WWF ist hier eine ganz gute Richtlinie.

Zutaten für 2 Personen:
ca. 1kg Gemüse nach Wahl (bei uns gab's Zucchini, Karotten, Cherrytomaten, Kartoffeln, Champignons und Paprika)
10 Riesengarnelen
2 Knoblauchzehen
Olivenöl
italienische Gewürze
getrocknete Chilies
Pfeffer
Salz

Zubereitung:
Die Garnelen kurz abspülen und ggf. die Schale entfernen. Knoblauch fein hacken, mit getrockneten Chilies, italienischen Gewürzen und Olivenöl mischen und über den Garnelen verteilen.

Das Gemüse kleinschnibbeln und auf einem geölten Backblech verteilen. Kräuter, geackten Knoblauch, etwas Pfeffer und Olivenöl darüber verteilen. Bei 180°C ca 20 - 30 Minuten garen. Vor dem Servieren noch etwas Salz drüber streuen.

Kurz vor Ende der Garzeit des Gemüses die Garnelen auf Holzspieße stecken und in einer heißen Pfanne von beiden Seiten anbraten. Fertig! ;-)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen