Donnerstag, 7. Januar 2010

Urlaubsfeeling


Vor ein paar Tagen habe ich mich mit einer Kollegin über den letzten Italienurlaub unterhalten. Dabei habe ich so über das leckere Essen geschwärmt, dass mir besonders die tolle Pizza in unserem Lieblingsristorante nicht mehr aus dem Kopf gehen wollte. Also musste mein Freund mal wieder ran. Pizzateig ist bei uns nämlich Männersache. Das Rezept dazu stammt aus einem unserer italienischen Kochbücher, ist aber etwas abgewandelt.


Zutaten
400g Mehl (ca. 300g Typ "00" und 100g Vollkornmehl)
200ml lauwarmes Wasser
1/2 Würfel Hefe
3 EL gutes Olivenöl
1 Prise Zucker
Salz
Tomatensauce, Käse und Belag nach Belieben


Zubereitung
Die Hefe mit dem Zucker im Wasser auflösen. Das Salz und das Olivenöl hinzugeben. Das Gemisch zum Mehl geben und gut verkneten. Der Teig darf nicht zu trocken werden, nur so, dass er nicht mehr an den Händen klebt. Den Teig in 4 Teile teilen und mindestens 2 Stunden gehen lassen.

In der Zwischenzeit die Tomatensauce zubereiten. Ich mache sie am liebsten aus gestückelten Tomaten, Knoblauch, Oregano, Basilikum und einem Schluss gutem Olivenöl. Alles mischen und im Kühlschrank ziehen lassen.

Den Teig dünn ausrollen und auf ein geöltes Backblech geben. Dünn mit Tomatensauce bestreichen, den Käse (bei uns gibt es eine Mischung aus Gouda und Mozzarella) drüber streuen und dann belegen. Bei uns gab es gestern Salami, Schinken, Champignons, Paprika, Pecorino und frischen Basilikum. In den verschiedensten Variationen. Salami, Paprika und Pecorino durften gleich auf die Pizza. Für die Champignons habe ich erst den Käse schmelzen lassen, der Schinken kam erst ca. 1 Minute vor Ende der Backzeit auf die Pizza. Und der Basilikum wurde erst nach dem Backen drüber gestreut.

Eine Angabe zur Backzeit habe ich leider nicht. Wenn der Käse schön gebräunt ist und der Teig knusprig erscheint, ist sie fertig. Auch zur Temperatur gibt es keine Angabe, denn - je heißer desto besser. ;-) Ist also abhängig vom Backofen. Wir backen bei 275°C.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen