Donnerstag, 11. Februar 2010

Paprika, die es in sich hat


Das war es dann erst einmal mit der Essensflut. Wir sind bei unserem heutigen Abendessen angekommen. Aber ich kann jetzt schon versprechen, dass es morgen gleich weiter geht. Zwei Geburtstage stehen an... ;-)
Es gab mal wieder eine vegetarische Alternative, zu einem bei uns normalerweise fleischbeinhaltenden Gerichts - gefüllte Paprika. Statt der Hackfleischfüllung versteckte sich Couscous im Inneren der Paprika. Das hat den Vorteil, dass man nicht extra noch Reis dazu kochen muss und diesen entsprechend nicht vergessen kann, wie es mir desöfteren bereits passiert ist...

Zutaten für 2 Personen:
2 große Paprikas
100g Couscous
1 Frühlingszwiebel
1 Karotte
etwas Tomatenmark
500g passierte Tomaten
Kreuzkümmel
Kurkuma
Bockshornkleesamen
gemahlener Koriander
Pfeffer
Salz

Zubereitung:
Den Couscous mit Kreuzkümmel, Kurkuma, Bockshornkleesamen, Koriander und etwas Tomatenmark in Wasser einweichen. Frühlingszwiebel und Karotte kleinschnibbeln und in einer Pfanne anbraten, den eingeweichten Couscous hinzugeben und kurz mit anbraten, ggf. noch mit etwas mehr Gewürzen abschmecken.

Die Paprika oben abschneiden, den Stiel und das Kerngehäuse entfernen und den Couscous einfüllen. Die passierten Tomaten in eine Auflaufform geben, mit Salz und Pfeffer würzen und die Paprikas hineinsetzen.

Bei ca. 180°C auf mittlerer Schiene 20 Minuten im Ofen garen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen