Samstag, 29. Mai 2010

Abschiedskuchen



Nein, von meinem Blog werde ich mich so schnell nicht verabschieden. Aber von meinen lieben Kollegen bei meinem Nebenjob habe ich das gestern getan. Ich muss zugeben, ein wenig traurig bin ich ja schon. Und damit meine Kollegen auch besonders traurig werden und mich richtig vermissen (*g*), habe ich mich nochmal in die Küche gestellt und Erdbeerkuchen, Schokokuchen und Muffins gezaubert. Gebloggt werden jedoch nur die ersten beiden, die Muffins waren nicht hübsch genug. ;-) Da hinterher nichts mehr übrig war, gehen ich davon aus, dass es allen gemundet hat...

Rezept für den Erdbeerkuchen:
Zutaten für eine Obstbodenform:
3 Eier
30g Butter
70g Zucker
75g Mehl
1 TL Vanillezucker
1/2 TL Backpulver
Salz
etwas Semmelbrösel und Butter für die Backform
Vanillepudding (in meinem Fall aus der Tüte...)
Erdbeeren (ca. 500g)

Zubereitung:
Die Butter zerlassen und auch Zimmertemperatur abkühlen lassen. Die Eier trennen und mit einer Prise Salz steif schlagen, Vanillezucker und Zucker einrieseln lassen. Erst das Eigelb, dann die Butter unterrühren. Mehl und Backpulver mischen und unter die Masse rühren.

Die Form ausfetten und mit Semmelbröseln ausstreuen und bei 180°C ca. 15-20 Minuten auf mittlerer Schiene backen. Den Kuchen dann auskühlen lassen.

Die Erdbeeren waschen, das Grün abschneiden und halbieren. Den Vanillepudding nach Packungsanweisung zubereiten und dann so viel auf dem Kuchenboden verteilen, dass dieser mit einer ca. 3mm hohen Schicht bedeckt ist. Kurz abkühlen lassen und die Erdbeeren drauf setzen.

Beim Rezept abtippen habe ich gerade festgestellt, dass ich den "falschen" Bisquitboden gemacht habe. Eigentlich wollte ich dieses Rezept benutzen. Äh ja...

Rezept für den Schokoladenkuchen:
Zutaten für eine 26er Springform:
250g weiche Butter
270g brauner Zucker
250g Mehl
250g geschmolzene Zartbitterschokolade
50g Kakao
3 Eier
250g Sauerrahm
1 1/2 TL Backpulver

Zubereitung:
Butter und Zucker schaumig rühren, nach und nach die Eier dazugeben und gut unterrühren. Mehl, Kakao und Backpulver mischen und zum Teig sieben, Sauerrahm und die Schokolade dazugeben und alles gut verrühren.

Die Form ausfetten und bei 160° C ca. 60 Minuten backen. In der Form auskühlen lassen.

Laut Originalrezept passt die Teigmenge auch in eine 22er Springform. Ich kann das aber nicht empfehlen, weil der Kuchen bei mir während des Backens so aufgegangen ist, dass er bis zum oberen Rand meiner Springform reichte.
Ach ja, und eigentlich gehört noch eine Schoko-Sahne-Glasur obendrauf. Respekt dem, der dann noch ein Stück schafft...

Kommentare:

  1. Aaah, I love it - und Benna auch
    <3

    AntwortenLöschen
  2. Ich kann also davon ausgehen, dass er das nächste Mal mein Gemüse wieder auf den Grill schmeißt?! ;-)

    AntwortenLöschen