Donnerstag, 29. April 2010

Muffin-Wonderland



Für die Überraschungsparty zum 50sten des Chefs meines Freundes habe ich ein paar Muffins gebacken. Zugegeben, es waren ein paar mehr...
Um jeden Geschmack zu treffen, habe ich drei verschiedene Sorten gewählt - Double Chocolate, Erdbeer-Joghurt und Rhabarber-Baiser. Nach den Rückmeldungen, die ich bekommen habe, war das wohl eine ziemlich gute Auswahl.
Bestimmt fragen sich einige, warum auf den meisten Muffins so eine komische Simpsons-Figur drauf ist. Grund ist folgender: Im Vorfeld haben sich alle Gedanken gemacht, wie man die Muffins personalisieren könnte. Irgendwo in den Weiten des Internets haben die Kollegen meines Liebsten eine Seite gefunden, auf der man sich seine eigene Simpsons-Figur zusammenbauen kann. Diese sollte dann unbedingt auf die Muffins gebracht werden. Malen? Um Gottes Willen, nein... Aus Marzipan formen? Auch unmöglich. Auf Fondant drucken lassen? Klasse! Um die Fondant-Blättchen auf den Muffins zu befestigen, habe ich sie mit gelb gefärbtem Cream Cheese Frosting festgeklebt bzw. sie auf den Baiser geklebt. Ich bin mir nicht sicher, ob die Motive auch ohne Frosting geklebt hätten. Sie wären so aber verknickt worden, da die Muffins oben nicht flach waren.
Insgesamt war es zwar viel Arbeit, aber es hat sich gelohnt. Angeblich waren alle begeistert und die Muffins waren super lecker.

Die Rezepte habe ich allesamt von chefkoch.de:
Rührteigmuffins (Hier habe ich 50g des Mehls durch Kakao ersetzt und 1 Tafel gehackte weiße Schokolade untergerührt.)

Übrigens bin ich wahnsinnig stolz auf die Bilder. Die hat dieses Mal nämlich nicht meine bessere Hälfte gemacht, sondern ich ganz allein. :-)

Geburtstagsleckereien



Und zwar für mich! :-)
Mein Liebster hat mir zu meinem Geburtstag im März furchtbar leckere Schoko-Himbeertörtchen gebacken. Ich wollte nämlich unbedingt, dass mein "Geburtstagskuchen" schokoladig und fruchtig ist. Das hat er wirklich toll gelöst... Und abends wurde ich gleich weiter verwöhnt, mit Spaghetti Vongole e Cozze. Ich hab schon wirklich einen tollen Freund!
Da ich es nicht selbst gekocht habe, gibt's zur Abwechslung auch mal keine Rezepte. Aber wenn jemand möchte, blogge ich sie noch nach. ;-)

Pfannkuchen mal anders


Eine Premiere in meiner Küche - herzhafte Pfannkuchen. Und ich muss ehrlich sagen, es wird bei diesem einen Mal bleiben. Die Pfannkuchen mit Spinat-Champignon-Füllung waren wirklich lecker, keine Frage, aber irgendwie war es trotzdem nicht mein Ding. Ich bleibe bei Pfannkuchen mit Nutella, Marmelade & Co.. Trotzdem möchte ich natürlich niemandem das Rezept vorenthalten. ;-)

Zutaten für 2 Personen:
Pfannkuchen:
300g Vollkornmehl
500ml Milch
3 Eier

Füllung:
300g Champignons
400g TK-Spinat
1 Schalotte
1 Knoblauchzehe
Pfeffer
Muskat
Salz

Zubereitung:
Das Mehl mit den Eiern und der Milch zu einem glatten Teig verrühren. Butterschmalz in einer Pfanne heiß werden lassen und darin die Pfannkuchen backen.

Die Schalotte und den Knoblauch fein hacken, den TK-Spinat bei niedriger Hitze in einem Topf auftauen und die Champignons vierteln. Öl in einer Pfanne heiß werden lassen, die Schalotte und den Knoblauch anbraten, die Champignons dazu geben und kurz andünsten, den Spinat untermengen, würzen und noch ein paar Minuten köcheln lassen. Die Füllung in die Pfannkuchen wickeln und mit Tomatensauce servieren.

Mittwoch, 28. April 2010

Endlich...


... habe ich wieder Internet (Anbieterwechsel ist echt das letzte...) und erstmal keinen Uni-Stress mehr. Und wegen der langen, blogfreien Zeit natürlich Unmengen von Rezepten und Fotos zu bloggen! :-)
Anfangen möchte ich mit einem meiner Lieblingsgerichte. Entstanden ist es damals aus der Not heraus, da ich eine Zeit lang keine Tomaten und Milchprodukte nur eingeschränkt essen konnte. Vorher gab's zu Pasta eigentlich nur Saucen auf Tomaten- oder Sahnebasis, aber hiermit habe ich mir selbst bewiesen, dass Weißwein und Brühe auch klasse schmecken.

Zutaten für 2 Personen:
ca. 500g verschiedenes Gemüse (Paprika, Karotten, Zucchini, Aubergine, Lauch ...)
250g Garnelen
1 Schalotte
1 Knoblauchzehe
ca. 100ml Weißwein
250ml Gemüsebrühe
Basilikum
Thymian
Rosmarin
Cayennepfeffer
Pfeffer
Olivenöl
100g Tagliatelle

Zubereitung:
Die Garnelen waschen, die Knoblauchzehe quetschen und Basilikum, Thymian, Rosmarin, Cayennepfeffer und Pfeffer mischen. Etwas Olivenöl und den Knoblauch mit den Gewürzen mischen und die Garnelen darin ca. 2 Stunden marinieren.

Das Gemüse kleinschnibbeln, die Schalotte hacken und die Nudeln nach Packungsanweisung kochen. Öl in einer großen Pfanne heiß werden lassen, die Schalotte darin glasig dünsten, das das Gemüse kurz anbraten. Dann mit Weißwein angießen, diesen kurz einköcheln lassen, anschließend mit der Brühe aufgießen und etwas köcheln lassen. Nebenbei eine andere Pfanne heiß werden lassen und die Garnelen darin anbraten. Am Schluss die Nudeln und die Garnelen unter die Gemüsesauce mengen.

Auch gut schmeckt's, wenn man noch Tomatenmark unter die Sauce rührt. ;-) Außerdem kann man die Garnelen selbstverständlich auch vor dem Gemüse in der großen Pfanne anbraten und gleich drin lassen. Mir sind sie dann aber nicht knusprig genug.