Samstag, 29. Mai 2010

Abschiedskuchen



Nein, von meinem Blog werde ich mich so schnell nicht verabschieden. Aber von meinen lieben Kollegen bei meinem Nebenjob habe ich das gestern getan. Ich muss zugeben, ein wenig traurig bin ich ja schon. Und damit meine Kollegen auch besonders traurig werden und mich richtig vermissen (*g*), habe ich mich nochmal in die Küche gestellt und Erdbeerkuchen, Schokokuchen und Muffins gezaubert. Gebloggt werden jedoch nur die ersten beiden, die Muffins waren nicht hübsch genug. ;-) Da hinterher nichts mehr übrig war, gehen ich davon aus, dass es allen gemundet hat...

Rezept für den Erdbeerkuchen:
Zutaten für eine Obstbodenform:
3 Eier
30g Butter
70g Zucker
75g Mehl
1 TL Vanillezucker
1/2 TL Backpulver
Salz
etwas Semmelbrösel und Butter für die Backform
Vanillepudding (in meinem Fall aus der Tüte...)
Erdbeeren (ca. 500g)

Zubereitung:
Die Butter zerlassen und auch Zimmertemperatur abkühlen lassen. Die Eier trennen und mit einer Prise Salz steif schlagen, Vanillezucker und Zucker einrieseln lassen. Erst das Eigelb, dann die Butter unterrühren. Mehl und Backpulver mischen und unter die Masse rühren.

Die Form ausfetten und mit Semmelbröseln ausstreuen und bei 180°C ca. 15-20 Minuten auf mittlerer Schiene backen. Den Kuchen dann auskühlen lassen.

Die Erdbeeren waschen, das Grün abschneiden und halbieren. Den Vanillepudding nach Packungsanweisung zubereiten und dann so viel auf dem Kuchenboden verteilen, dass dieser mit einer ca. 3mm hohen Schicht bedeckt ist. Kurz abkühlen lassen und die Erdbeeren drauf setzen.

Beim Rezept abtippen habe ich gerade festgestellt, dass ich den "falschen" Bisquitboden gemacht habe. Eigentlich wollte ich dieses Rezept benutzen. Äh ja...

Rezept für den Schokoladenkuchen:
Zutaten für eine 26er Springform:
250g weiche Butter
270g brauner Zucker
250g Mehl
250g geschmolzene Zartbitterschokolade
50g Kakao
3 Eier
250g Sauerrahm
1 1/2 TL Backpulver

Zubereitung:
Butter und Zucker schaumig rühren, nach und nach die Eier dazugeben und gut unterrühren. Mehl, Kakao und Backpulver mischen und zum Teig sieben, Sauerrahm und die Schokolade dazugeben und alles gut verrühren.

Die Form ausfetten und bei 160° C ca. 60 Minuten backen. In der Form auskühlen lassen.

Laut Originalrezept passt die Teigmenge auch in eine 22er Springform. Ich kann das aber nicht empfehlen, weil der Kuchen bei mir während des Backens so aufgegangen ist, dass er bis zum oberen Rand meiner Springform reichte.
Ach ja, und eigentlich gehört noch eine Schoko-Sahne-Glasur obendrauf. Respekt dem, der dann noch ein Stück schafft...

Mittwoch, 26. Mai 2010

Gnocchi tricolore


Zugegeben, die Gnocchi sind nicht dreifarbig, sondern die Sauce - aber wer wird denn kleinlich sein.
Da meine bessere Hälfte gestern recht spät nach Hause kam und ich nach der Arbeit wenig Lust zu kochen hatte, musste es wieder mal schnell gehen. Außerdem hatte ich noch diese Packung frische Gnocchi im Kühlschrank, die mich jeden Tag angeschaut und gesagt hat: "Koch mich! Iss mich! Ich bin schon gefährlich nah am MHD." ;-) Und weil mich derzeit auf vielen Blogs Pasta mit Spargel anlacht, war das für mich eine super Verbindung.

Zutaten für 2 Personen:
500g Spargel
500g Kirschtomaten
1/2 Kugel Mozzarella
300g frische Gnocchi
100ml Weißwein
100ml Gemüsebrühe
Basilikum
Rosmarin
Thymian
Pfeffer
Salz

Zubereitung:
Den Spargel waschen, schälen, die holzigen Enden abschneiden und in ca. 5cm breite Stücke schneiden. Die Kirschtomaten halbieren, den Mozzarella würfeln und die Gnocchi nach Packungsanweisung kochen.

Öl in einer Pfanne heiß werden lassen, den Spargel anbraten bis er fast gar ist. Die Tomaten dazugeben und kurz andünsten, mit Weißwein und Brühe angießen und etwas einkochen lassen. Dann die sämtlichen Gewürze dazugeben und die Gnocchi und den Mozzarella unterrühren. Fertig! :-)

Samstag, 22. Mai 2010

Auflauf mal anders


Aufläufe finde ich klasse - man mischt schnell alles zusammen, schiebt es in den Ofen und wartet. Allerdings wird es irgendwann langweilig, nur mit Käse zu überbacken. Deshalb war ich total begeistert, als ich in einem meiner Kochbücher einen Gemüseauflauf mit Kartoffelkruste gefunden habe. Die Kruste besteht aus simplem Kartoffelpüree mit etwas Parmesan - göttlich... Wirklich! Ich war auch ein paar Minuten skeptisch, ob das wirklich schmeckt. ;-)

Zutaten für 2 Personen:
500g gemischtes Gemüse (z.B. Paprika, Pilze, Karotten, Brokkoli, Zucchini, ...)
400g Kartoffeln
100ml Gemüsebrühe
100ml Weißwein
Butter
2 EL Naturjoghurt
75g Parmesan
Thymian
Rosmarin
Salz
Pfeffer

Zubereitung:
Das Gemüse klein schnippeln, die Kartoffeln schälen und den Parmesan reiben. Kartoffeln weich kochen, das Gemüse in einer Pfanne kurz anbraten, mit Weißwein und Brühe ablöschen, würzen und ca. 5 Minuten köcheln lassen (ggf. mit etwas Tomatenmark andicken). Die Kartoffeln mit Butter und dem Joghurt zu Püree zerstampfen und mit Salz und Pfeffer würzen.

Das Gemüse in eine Auflaufform geben, mit dem Püree bedecken und mit Parmesan bestreuen. Bei 190°C ca. 30 Minuten backen, bis die Kruste goldbraun ist.

Sonntag, 16. Mai 2010

Klassischer Spargel


Gestern am Spargel-Häuschen (oder wie heißen die Dinger?) hat uns der Verkäufer schon mit "Wir haben grad keinen Spargel mehr. Der kommt erst wieder in einer Stunde." begrüßt. Wir waren ziemlich irritiert, wir standen nämlich vor ca. 7kg wunderschönem, grünem Spargel... Dass wir überhaupt nur den wollten, hat den Verkäufer dann irritiert. Ist es wirklich so komisch, dass es Menschen gibt, die lieber grünen Spargel essen?!

Ein Rezept gibt es heute nicht. Wie man Spargel und Kartoffeln kocht bzw. Butter zerlässt, weiß sicher jeder selbst. Ich wollte nur meine Geschichte erzählen und mal wieder etwas posten, da ich fast die ganze Woche irgendwo zum Essen eingeladen war... ;-)

Mittwoch, 12. Mai 2010

Gemüse, Gemüse...


Ich habe mal wieder das Gemüsefach geplündert. Raus kam diese furchtbar leckere Gemüselasagne. Sie ist wirklich eine tolle Alternative zur klassischen. Geht deutlich schneller, da die Sauce nicht lang, lang köcheln muss, damit sie super schmeckt. Außerdem lassen sich mal wieder wunderbar Gemüsereste verarbeiten, weil man eigentlich alles in die Gemüsesauce werfen kann. ;-)

Das Rezept habe ich aus dem Vegetarian Basics von GU. Das Rezept gibt's auch hier.
Ich habe es für 2 Personen einfach halbiert. Zudem habe ich statt frischen Tomaten, grob passierte verwendet und insgesamt weniger Käse, den dafür nur oben drauf gestreut, statt auch zwischenrein.

Montag, 10. Mai 2010

Schnelles, spargeliges Abendessen


Natürlich ist auch in meiner Küche in den letzten Wochen der Spargel eingezogen. Neben der klassischen Variante mit Kartoffeln, Schinken und zerlassener Butter, liebe ich schnelle Spargel-Tomaten-Pfanne. Vor einigen Jahren habe ich sie mal in einer Zeitschrift entdeckt, leider aber das Rezept nicht ausgeschnitten. So habe ich letzte Woche improvisiert und war mit dem Ergebnis sehr zufrieden. Dazu gab's frischen Lachs - die perfekte Kombination!

Zutaten für 2 Personen:
300g Lachsfilet
500g grüner Spargel
350g Kirschtomaten
150ml Weißwein
frischen Basilikum
Parmesanspäne
Gewürzmischung für Fisch (z.B. ocean blue von spirit of spice)
Pfeffer

Zubereitung:
Den Spargel waschen, unten schälen, ca. 1cm wegschneiden und in ca. 3-4cm lange Stücke schneiden. Die Tomaten waschen und halbieren. Den Lachs ebenfalls waschen und würzen, den Basilikum hacken.

Jeweils Öl in zwei Pfannen heiß werden lassen. In der einen den Lachs, in der anderen den Spargel anbraten. Sobald der Spargel weich ist, die Tomaten dazugeben, mit Weißwein ablöschen und etwas einköcheln lassen. Vor dem Servieren noch mit Basilikum und Pfeffer würzen.

Das Gemüse mit dem Spargel anrichten und mit Parmesan bestreuen.

Donnerstag, 6. Mai 2010

Susi und Strolch


Ich oute mich mal - ich liebe Disney Filme! Besonders die alten, wie Susi und Strolch, haben es mir angetan. Und seitdem ich klein bin, wollte ich deshalb mal Spaghetti mit Fleischbällchen essen. Aus irgendeinem (mir nicht bekannten) Grund habe ich das aber bisher in meinem Leben noch nie getan. Gestern Abend aber, wollte ich das endlich ändern! Es war auch wirklich super lecker; nur ist es wohl mit allen Dingen, die man verklärt, so, dass es nicht das allerbeste ist, was es auf der Welt gibt. ;-)

Zutaten für 2 Personen:
300g Hackfleisch
1 Paprika
1-2 Karotten
1 Schalotte
1 Knoblauchzehe
500ml grob passierte Tomaten
150ml Rotwein
etwas Semmelbrösel
etwas Tomatenmark
Paprikapulver
Cayennepfeffer
Rosmarin
Basilikum
Thymian
Pfeffer
Salz
150g Vollkornspaghetti

Zubereitung:
Das Hackfleisch mit Semmelbrösel, Tomatenmark, Paprikapulver, Cayennepfeffer, Thymian, Rosmarin und Pfeffer würzen und zu Bällchen formen. Die Schalotte und den Knoblauch hacken, das Gemüse klein schnippeln und die Spaghetti nach Packungsanweisung kochen.

Öl in einem Topf heiß werden lassen, Schalotte und Knoblauch anbraten, das Gemüse dazugeben und kurz andünsten. Mit dem Rotwein ablöschen, einreduzieren lassen, dann mit den Tomaten aufgießen und mit Basilikum, Thymian, Rosmarin, Salz und Pfeffer würzen. Nebenbei Öl in einer Pfanne heiß werden lassen und die Bällchen anbraten. Die Fleischbällchen noch für ca. 10 Minuten in der Sauce ziehen lassen, dann mit den Nudeln servieren.

Mittwoch, 5. Mai 2010

Knotschiiiii


Nachdem ich mich ja vor ein paar Wochen mit den kleinen Kartoffelteilchen angefreundet habe, durften sie statt Nudeln in einen gemüsigen Auflauf. Und ich muss sagen, wir verstehen uns immer besser. ;-)
Außerdem ist das mal wieder ein Rezept aus der Kategorie "schnell und lecker". Nicht zu verachten ist nebenbei, dass abwaschen auch kein großes Thema ist. Kann es nach einem langen Arbeitstag etwas besseres geben?!

Zutaten für 2 Personen:
300g Gnocchi
2 kleine Paprika
2 Karotten
1/2 Bund Frühlingszwiebeln
1 Chili
2 Knoblauchzehen
500g passierte Tomaten aus dem Glas
200g geriebenen Käse (z.B. Gouda)
Basilikum
Cayennepfeffer
Rosmarin
Pfeffer
Salz

Zubereitung:
Das Gemüse, die Chili und den Knoblauch klein schnippeln und in zusammen mit den Gnocchi in eine Auflaufform geben. Die passierten Tomaten würzen und unter das Gemüse mischen. Mit Käse bestreuen und ca. 30 Minuten bei 200°C im Ofen überbacken.

Montag, 3. Mai 2010

Käsige Pasta


Um mich wieder neu zu inspirieren, habe ich mich durch meine gefühlten 10000... Kochbücher gewühlt und bin auf dieses Rezept gestoßen - Pasta mit Tomaten, Mozzarella und Pecorino. Für einen Käsefan wie mich einfach perfekt! ;-)

Zuaten für 2 Personen:
80g Mozzarella
80g Pecorino
500g Kirschtomaten
1 Schalotte
1 Chili
1 Knoblauchzehe
150g Tagliatelle
Pfeffer
Salz
etwas Basilikum

Zubereitung:
Den Mozzarella in kleine Würfel schneiden, den Pecorino reiben, Schalotte, Chili und Knoblauch fein hacken und die Kirschtomaten vierteln. Die Nudeln nach Packungsanweisung zubereiten.

Öl in einer Pfanne heiß werden lassen. Die Schalottenwürfel glasig dünsten, dann den Knoblauch und die Chili dazugeben und kurz andünsten. Die Tomaten und den Käse in die Pfanne geben, weich werden lassen/schmelzen, dann die Nudeln dazugeben, alles gut vermischen, würzen und servieren.

Sonntag, 2. Mai 2010

Wunderbare Wraps


Heute gibt's die nicht-vegetarische Alternative zu diesen Wraps. Welche Variante ich lieber mag, kann ich gar nicht sagen - beide sind klasse! Ich liebe nämlich alles was mich nicht Stunden an den Herd fesselt und nebenbei auch noch recht gesund ist. Beide Kriterien erfüllen meine Wraps. Dazu gab's einen leckeren Virgin Sunrise.

Zutaten für 2 Personen:
4 große Tortillafladen
150g saure Sahne
300g Hühnchenbrust
2 Tomaten
1 - 2 Paprika
1/2 Bund Frühlingszwiebeln
etwas Salat
1 Dose Mais
2 Knoblauchzehen
Cayennepfeffer
Pfeffer
Fire Wall (Gewürzmischung)
Kreuzkümmel
Paprikapulver
1 Msp. Currypulver
1 Msp. Kurkuma
etwas Öl
Kräutersalz
wer mag:
scharfe Würzsaucen
Avocado

Zubereitung:
Das Fleisch waschen und in Streifen schneiden. Die Gewürze mit Öl mischen und das Fleisch darin ca. 1 -2 Stunden marinieren.

Das Gemüse in mundgerechte Stücke bzw. die Frühlingszwiebeln in Ringe schneiden und den Mais abtropfen. Öl in einer Pfanne und Butter in einem kleinen Topf heiß werden lassen, das Fleisch in der Pfanne gut anbraten und den Mais in den Topf geben. Den Knoblauch zum Mais pressen und mit Pfeffer und Kräutersalz würzen. Die Tortillas nach Packungsanweisung erwärmen (im Ofen schmeckt es aber besser als in der Mikrowelle!).

Die Wraps mit der sauren Sahne bestreichen und mit Gemüse und Huhn füllen. Wer es schön scharf mag, gibt noch Würzsaucen darüber.