Donnerstag, 30. September 2010

Indischer Snack


Hier war es leider mal wieder etwas ruhiger - "dank" einer blöden Prüfung, einer fiesen Erkältung und haufenweise Familienfesten (auf denen mal bekanntlich reichlich bekocht wird...). Aber jetzt ist alles vorbei und ich koche wieder (zu Hause). Da sollte es natürlich etwas sein, was es schon länger nicht mehr gab, da zu aufwändig - Samosas. Ich finde, es gibt kaum einen leckereren indischen Snack. Mein Freund und ich machen daher immer mehr und essen sie als normale Mahlzeit. ;-) Dazu gibt's Gurken Raita (Joghurt mit Gurkenraspeln).
Füllungen gibt es verschiedene, wir haben uns für die traditionelle Kartoffel- und eine leckere Hackfleischfüllung entschieden. Ich kann ehrlich nicht sagen, welche die bessere ist.

Das Rezept für den Teig und die Hackfleischfüllung ist von den Küchengöttern, hier. Wir haben die komplette Menge Teig, aber nur die halbe Menge Füllung gemacht und dafür noch die Kartoffelfüllung. Das Rezept für die Kartoffelfüllung ist folgendes:

Zutaten:
2 Kartoffeln
40g Erbsen
2 Chilischoten
etwas frisches, gehacktes Koriandergrün
etwas frischer, gehackter Ingwer
Kurkuma
Kreuzkümmel
Koriander
Bockshornklee

Zubereitung:
Kartoffeln gar kochen, pellen und würfeln, die Chilischoten klein haken. Öl in einer Pfanne erhitzen, die Chilis und den Ingwer anbraten. Dann die Kartoffeln und Erbsen dazu geben und kurz mitbraten, dann würzen und noch ca. 5 Minuten garen. Von der Platte nehmen, den Koriander unterrühren und in die Teigtaschen füllen.

Kleiner Tipp: Die Teigkreise nicht zu klein ausrollen. Sonst ist man stundenlang mit Füllen und Frittieren beschäftigt. ;-)

Samstag, 18. September 2010

Scharfe Quesadillas


Gestern war bei uns mal wieder eine liebe Freundin zu Gast. Auf meine Frage, was sie gerne Essen würde: "Pasta, wie immer! Und ab besten richtig scharf!" So weit so gut - oder auch nicht. Ich hatte nämliche leider überhaupt keine Lust auf Pasta (ja, das gibt's hier manchmal). Scharf ist aber immer gut. Gerade, wenn man so wie ich mit einer blöden Erkältung rumläuft... Also mein Alternativvorschlag: Quesadillas! Da sie, Gott sei Dank, flexibel ist und auch mal neues probiert, gab es dann die. Leider waren die Chilis dann nicht richtig scharf. *hmpf* Lecker war es aber trotzdem! Wer es aber gern scharf mag, sollte die Chilis vorher probieren und ggf. mehr nehmen. Außerdem habe ich dieses Mal nur Gewürzmischungen verwendet. Zum einen aus Faulheit, da krank, zum anderen weil es schon schnell gehen sollte, der Käse soll schließlich beide Wraps miteinander verkleben.

Zutaten für 3 Personen:
6 XXL-Tortilla Wraps
1 Paprika
1/2 Bund Lauchzwiebeln
1/2 Dose Mais
2 Chilis
1 Knoblauchzehe
ca. 300g Manchego (span. Hartkäse)
Chipotle Chilis
Fire Wall Gewürzmischung (von Spirit of Spice)
Mexikanische Gewürzmischung
1 Becher saure Sahne
ggf. scharfe Würzsaucen

Zubereitung:
Das Gemüse relativ klein schnibbeln, die Chilis in Ringe schneiden und den Knoblauch hacken; den Käse reiben. Eine beschichtete Pfanne mit etwas Öl ausreiben und erwärmen (ca. mittlere Stufe). Ein Wrap in die Pfanne legen, Käse darauf verteilen, dann sämtliches Gemüse, die Chilis und den Knoblauch drauf, dann würzen, noch etwas Käse drauf und dann das 2. Wrap oben drauf und andrücken. Nach ca. 3-5 Minuten, wenn der Käse geschmolzen ist, wenden und nochmal ca. 3 Minuten backen. Mit den restlichen Wraps genauso verfahren.

Mit saurer Sahne und ggf. Würzsaucen (ich habe meine von Mama Africa) servieren. Und für diejenigen, die nicht fahren müssen, durfte es gestern auch noch ein Desperados sein. ;-)

Dienstag, 7. September 2010

Fisch auf dem Tisch


Ich liebe Fisch! Total! Leider mach ich ihn eigentlich immer gleich - braten, dazu Kartoffelbrei und irgendein Gemüse. Ist ja auch lecker, aber auf Dauer einfach langweilig. Deshalb wurde mal wieder in den Kochbüchern gewühlt und raus kam: Pesce al Forno. Auf den Fisch kommt eine Marinade aus Petersilie, Basilikum, Peperoncino, Zwiebel und Knoblauch; alles mit Tomatenscheiben belegen und ab in den Ofen. Göttlich! Das gibt es bei uns jetzt sicher häufiger. Mal sehen, um was ich mein Repertoire als nächstes erweitere. ;-)

Das Rezept gibt es mal wieder bei den Küchengöttern, hier.

Montag, 6. September 2010

Sonntagsfrühstück? Pancakes!


Eigentlich bin ich kein Fan von Frühstück. Schon von klein auf war ich in der Hinsicht ziemlich pingelig. Brot oder Brötchen? Gut, aber Vollkorn ohne zu große Körner. Käse? Ja, aber nur stinkiger Bio-Hartkäse und Kräuterfrischkäse. Wurst? Früher ja, seit ein paar Monaten eklig. Ei? Manchmal, aber nicht annähernd glibberig, also ganz tot. Müsli? Ja, aber nur mein speziell gemischtes mit bestimmtem Obst, ggf. Schoko-Crunchy mit Joghurt. Süßes Frühstück? *örgs* Selten und wenn dann nur neben was deftigem. Ganz ehrlich? Ich bin wirklich furchtbar was das angeht. ;-)
Aber am Wochenende, wenn ich ausgeschlafen und Zeit habe, dann habe ich manchmal Lust auf Frühstück. Und dann darf es auch mal was Süßes nach meinem Käsebrötchen sein. Gestern war so ein Tag, deshalb kamen Blueberry Pancakes auf den Tisch. Und zugegeben, sie waren wirklich lecker - auch morgens...

Zutaten für 2 Personen:
2 Eier
25g Zucker
75g saure Sahne
50g Mehl
1 Msp. Backpulver
Prise Salz
Butter oder Butterschmalz für die Pfanne
Blaubeeren nach Wunsch

Zubereitung:
Die Eier trennen, das Eiweiß steif schlagen und dann den Zucker unterrieseln lassen. In einer anderen Schüssel Eigelb und saure Sahne mischen, Mehl, Salz und Backpulver unterrühren. Den Eischnee unterheben. Die Blaubeeren (evtl. halbiert) unter den Teig rühren.
Bei mittlerer Hitze die Pancakes von beiden Seiten goldbraun backen. Ich habe pro Pancake etwa 2 Esslöffel genommen.

Ich weiß, die Zutaten klingen wenig. Aber es ist 1. sehr sättigend und 2. durch die Eier wird es schon recht viel Teig.

Freitag, 3. September 2010

Sonnige Pasta


Wenn die Sonne nicht mehr so richtig scheinen mag, muss man sie sich eben auf den Teller zaubern. Erst recht, wenn man für eine doofe Prüfung lernen muss. Deshalb haben eine liebe Freundin und ich gestern diese bunte Gemüsepasta gekocht. Nach erfolgloser Rezeptsuche, haben wir im Supermarkt einfach zusammengesucht, was uns gefallen hat, und das in eine Pfanne geworfen. War sehr lecker! Besonders die gelben Tomaten. :-)

Zutaten für 2 Personen:
1 gelbe Zucchini
1 orange Paprika
300g rote und gelbe Kirschtomaten
1 Chilischote
1 Schalotte
1 Knoblauchzehe
1/4 Bund Petersilie
1/4 Bund Basilikum
ca. 100ml Weißwein
ca. 100ml Gemüsebrühe
Thymian
Oregano
Majoran
Pfeffer
Salz
ca. 200g Pasta

Zubereitung:
Das ganze Gemüse klein schnibbeln und Petersilie und Basilikum hacken, Pasta nach Packungsanweisung kochen. Öl in einer Pfanne heiß werden lassen, Schalotte und Knoblauch andünsten. Die Chilischote dazugeben und kurz anbraten, dann das restliche Gemüse dazugeben und ca. 5 Minuten andünsten. Mit Weißwein und Gemüsebrühe ablöschen, würzen und einkochen lassen. Kurz vor dem Servieren die frischen Kräuter dazugeben.