Samstag, 15. Januar 2011

Am Wickel...


Nach den Rouladen habe ich gleich weiter gerollt. ;-) Dieses Mal allerdings wieder vegetarisch - Fleisch gibt es hier ja nur selten. Vor ein paar Monaten habe ich mir das Brigitte-Kochbuch Vegetarisch von GU gekauft und nun endlich das erste Rezept ausprobiert. Die leckeren Wirsingröllchen mit Pilzsauce wird es sicher noch einmal geben. Allerdings sollte man schon ein wenig Zeit mitbringen. Dazu gab es mal wieder selbstgemachte Tagliatelle. Lecker!
Wobei ich natürlich mal wieder einiges verändert habe... ;-) Deshalb gibt es unten "mein" Rezept. Wie gesagt, das Original findet sich im vegetarischen Brigitte-Kochbuch von GU.

Zutaten für 2 Personen:
1 kleiner Wirsing (ca. 500g)
2 Schalotten
2 Knoblauchzehen
300ml trockener Weißwein oder Gemüsebrühe
200g Sahne
50g geriebener Pecorino
50g gerötete, gehackte Pinienkerne
300g gemischte Pilze (oder wie bei mir, nur Champignons)
Pfeffer
Salz
Muskat

Zubereitung:
Wirsing putzen, 6 große Blätter abtrennen, abspülen und die dicken Blattrippen herausschneiden. Den restlichen Wirsing vierteln, Strunk entfernen, die Blätter in feine Streifen schneiden. Die großen Blätter in Salzwasser ca. 3 Minuten kochen, abtropfen lassen und kalt abspülen. Die Wirsingstreifen ca. 5 Minuten kochen, ebenfalls kalt abspülen und gut ausdrücken.
Je eine Schalotte und Knoblauchzehe fein hacken. Öl in einem Topf erhitzen, Schlotten- und Knoblauchwürfel glasig dünsten. Mit 150 ml Wein und 100ml Sahne abgießen und ca. 5 Minuten bei mittlerer Hitze einkochen. Den Pecorino einrühren, die Pinienkerne und den Wirsing dazugeben. Mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken. Jedes Wirsingblatt mit ca. 2 EL Rahmwirsing füllen, fest aufrollen.
Ofen auf 200° C vorheizen und ca. 20 Minuten backen.

Für die Pilzsauce die andere Schalotte und Knoblauchzehe fein hacken. Pilze putzen, vierteln (oder in Scheiben schneiden). Öl in einer Pfanne erhitzen, Schalotten- und Knoblauchwürfel glasig dünsten, Pilze dazugeben und ca. 4 Minuten abraten. Den restlichen Wein dazugeben und aufkochen lassen. Mit Salz, Pfeffer und etwas Thymian würzen. Die restliche Sahne dazugeben. Wer mag, mit Saucenbinder binden.

Kommentare:

  1. Sieht sehr lecker aus. Das erinnert mich mal wieder daran, dass Wirsing mal wieder auf den Teller kommen muss

    AntwortenLöschen
  2. Vielen Dank! Hier kommt Wirsing leider auch immer viel zu selten auf den Tisch. Allerdings finde ich auch nur wenige vegetarische Rezepte. Was ich sehr schade finde.

    AntwortenLöschen