Dienstag, 4. Januar 2011

Darf es auch mal Griechisch sein?


Oh ja, darf es! Ich bin sonst kein großer Freund der griechischen Küche. Aber bei Kritharaki-Auflauf mache ich sehr gerne eine Ausnahme - zumindest wenn mein Liebster sich in die Küche stellt. ;-) Die Kombination aus dem kräftigen Feta, der fruchtigen Tomatensauce und den kleinen Nudeln ist einfach perfekt. Ich könnte mich reinsetzen... Beim letzten Mal hatten wir ein bißchen wenig Hackfleisch da, deshalb haben wir noch Paprika und Zucchini dazu gegeben. Passt auch wirklich gut und wird es jetzt immer so geben. Und was das Gericht noch besser macht, ist, dass mein Freund es kocht. Er schickt mich dann immer aus der Küche und irgendwann geht die Tür auf und ein fertiger Auflauf kommt wieder raus. Toll! ;-)

Da ich es noch nie selbstgekocht habe, kann ich nur ein chefkoch-Rezept zum nachmachen anbieten. Dieses kommt dem von meinem Freund schon sehr nah.
Allerdings wird der Auflauf bei uns auch mit Feta überbacken. Außerdem nimmt mein Freund grob passierte Tomaten und nur etwas Brühe und Sahne, statt Tomatenmark und viel Brühe und Sahne. Und statt Gyros-Gewürz die Gewürze einzeln. Und wie bereits geschrieben, kamen beim letzten Mal noch Zucchini und Paprika rein.
Für Vegetarier kann ich mir die Variante mit "nur" Gemüse auch sehr gut vorstellen. Vielleicht noch Auberginenwürfel dazu. Hmmmm... Muss mein Freund auch mal kochen.

Kommentare:

  1. Das Gericht liest sich jedenfalls sehr lecker, ich liebe griechische Küche! :-)

    AntwortenLöschen
  2. hört sich sehr lecker an. ich liebe feta

    AntwortenLöschen
  3. Vielen Dank für die lieben Kommentare! Ich habe es an meinen Freund weitergegeben. ;-)

    AntwortenLöschen
  4. Das ist genau mein Ding, viel Schafskäse + Auflauf... Lecker, das Rezept kommt auf die Merkliste! Feiner Gruß

    AntwortenLöschen