Montag, 31. Januar 2011

Lasagne...


Auf dem Bild ist einer der Gründe zu sehen, warum es hier im Diner nicht 100% vegetarisch zugeht - Lasagne al forno. Darauf zu verzichten würde mir schon wirklich schwer fallen. (Die Alternative mit Sojaschnetzeln überzeugt mich nicht wirklich. Zudem bin ich kein Fan von Soja.) Ich bin also sehr froh, einen guten Bio-Hof hier in der Gegend zu haben. Und meinen Freund. Der kocht nämlich das beste Sugo der Welt. Finde ich zumindest. Deshalb ist auch der zweite Grund, warum ich nicht 100% Veggie werden will, Spaghetti Bolognese... ;-)
Das Rezept ist mehr oder weniger eine Eigenkreation. Es basiert auf dem von Freunds Mutter. Klassische Bechamel gibt es dort nämlich auch nicht. Die Lasagneplatten waren bei uns auch schnell selbst gemacht, aus Hartweizengrieß und Wasser. Mag ich lieber als Nudeln mit Ei.

Zutaten für 4 Personen:
Für das Sugo:
500g Rinderhack
1-2 Karotten
1 kleine Stange Lauch
3-4 Stangen Stangensellerie
1 Schalotte
1-2 Knoblachzehen
etwas Tomatenmark
ca. 750g grob passierte Tomaten
etwas Rotwein
etwas frische, gehackte Petersilie
Paprikapulver
1-2 Lorbeerblätter
Basilikum
Thymian
Oregano
Rosmarin
Majoran
Pfeffer
Salz

Für die "Bechamel":
1/3 Mozzarella
1 Becher Sahne
etwas geriebenen Parmesan
Pfeffer
Salz
Muskat

Sonstiges:
Lasagneplatten (am besten selbst gemacht)
2-4 Scheiben gekochten Schinken
2/3 Mozzarella
geriebenen Parmesan

Zubereitung:
Das Sugo:
Das Gemüse klein schneiden, Schalotte hacken und Knoblauch quetschen. Öl in einem großen Topf heiß werden lassen, Schalotte und Knoblauch darin anschwitzen. Das Gemüse zugeben und anbraten. Dann das Hackfleisch zugeben und ebenfalls anbraten. Pfeffer und Paprikapulver zugeben und ebenfalls mit anrösten. Mit Tomatenmark ebenso verfahren. Mit einem Schuss Rotwein ablöschen, kurz einköcheln. Dann mit passierten Tomaten ablöschen. Mit sämtlichen Gewürzen (außer Salz) abschmecken und mindestens 1 Stunde köcheln. Vor dem "Zusammenbauen" der Lasagne nochmals abschmecken. Dann darf auch das Salz dazu.

Die "Bechamel":
Mozzarella klein würfeln. Die Sahne in einem Topf erwärmen. Mozzarella und Parmesan darin schmelzen. Mit Pfeffer, Salz und Muskat abschmecken.

Das Zusammenbauen:
In einer großen Auflaufform immer abwechselnd Sugo, Nudeln, "Bechamel", Schinken, Nudeln, Sugo schichten. Oben drauf eine Schicht Nudeln, darauf Mozzarella und Parmesan. Dann bei 180-200°C ca. 45 Minuten im Ofen backen.


Wer kann da schon "nein" sagen?

Kommentare:

  1. die Lasagne sieht so lecker aus. Ich krieg ja gleich Hunger.
    Die Bolognese werd ich auf jeden Fall ausprobieren. Sohn Nr. 3 liebt Bolognese.
    LG
    Josali

    AntwortenLöschen
  2. Hmmm, Lasagne, könnte ich auch mal wieder essen. Das Sugo nach Freunds Mama hört sich aber auch gut an. Wo muss ich noch gleich hinfahren?

    AntwortenLöschen
  3. @ Josali: Vielen Dank! :-) Dein Sohn scheint einen sehr guten Geschmack zu haben!

    @ Gourmet-Büdchen: Ich glaube, von dir aus ist es etwas weit. Du hättest auf dem Heimweg vom Urlaub hierher einen Abstecher machen sollen. ;-)

    AntwortenLöschen
  4. Was gibts bei diesem ungemütlichen Wetter besseres als den "Klassiker" Lasagne?

    AntwortenLöschen
  5. Nix, wie ich finde. Ich könnte sie auch schon wieder machen, wenn ich die Bilder sehe... ;-)

    AntwortenLöschen
  6. Erwischt! Wolltest du die nicht mal für mich zaubern? So als Vergleich? Du erinnerst dich wage... ;)

    AntwortenLöschen
  7. Ich erinnere mich, natürlich! Aber ich kann ja nochmal Lasagne machen... ;-)

    AntwortenLöschen