Donnerstag, 3. Februar 2011

Inspiriert vom Weihnachtsmarkt...


Eigentlich wurde ich nicht auf dem Weihnachtsmarkt inspiriert, sondern beim Tollwood Sommer- bzw. Winterfestival. Hier habe ich es nämlich schon desöfteren gegessen. Allerdings kennen es Nicht-Münchner wohl eher vom Weihnachtsmarkt. Die Rede ist von Rahmbrot. Da leider nicht immer Weihnachtsmarkt oder Tollwood ist, wenn ich Lust drauf habe, musste ich es irgendwann selbst nachbauen. ;-) Und ich finde, es ist sehr gut gelungen. Außerdem ist der Belag so variabel. Man bekommt es meist nur mit Speck und Zwiebeln. Dabei schmeckt es mit Gemüse mindestens genauso gut!

Zutaten für 4-6 Brote:
300g Mehl (bei uns 200g Vollkorn, 100g OO)
1/2 Würfel Hefe
2 EL Olivenöl
1/2 TL Salz
1 Prise Zucker
150 ml lauwarmes Wasser
1 Becher saure Sahne
1 Becher Schmand
Salz
Pfeffer
Belag nach Wahl

Zubereitung:
Die Hefe zerbröseln und mit dem Zucker ca. 10 Minuten im lauwarmen Wasser gehen lassen. In einer Schüssel das Mehl mit Salz vermischen, die Wasser-Hefe-Mischung und Salz zugeben und zu einem glatten Teig kneten. Er sollte nicht mehr kleben. Mindestens 30 Minuten gehen lassen.

Den Teig in 4-6 Stücke teilen und ca. 0,5 - 1 cm dick ausrollen. Den Backofen auf 250°C vorheizen. Die Teigfladen 5 Minuten vorbacken. In der Zwischenzeit den Belag vorbereiten und Sahne und Schmand mischen und mit Salz und Pfeffer würzen. Die Sahne-Schmand-Mischung und den Belag drauf verteilen und nochmals ca. 10 Minuten fertig backen.

Bei der Sahne-Schmand-Creme nicht sparen. Wenn die zu dünn aufgetragen wird, "verschwindet" sie beim backen.

Kommentare:

  1. Oh, ja, ich will jetzt auch so ein Rahmbrot.
    Ich glaub, das gibts gleich morgen Abend.
    Und Tollwood, ich freu mich schon wieder drauf. In Erding gibts Sinnflut, da gibts die Dinger auch.
    LG
    Josali

    AntwortenLöschen
  2. Na dann bin ich gespannt, wie es dir schmeckt!
    Auf's Tollwood freu ich mich auch immer. Da gibt es so viel tolles Essen... ;-) Das Sinnflut ist von mir auch nicht weit. Muss ich auch mal hin!

    AntwortenLöschen
  3. Was ist Tollwood oder Sinnflut??? Ich will auch so etwas leckeres essen! Sollte ich tatsächlich im falschen Eckchen von Deutschland leben?

    AntwortenLöschen
  4. Tollwood ist ein (alternatives) Festival, das 2x im Jahr ca. 4 Wochen lang in München stattfindet. Da gibt's Konzert- und Theaterzelte, Stände mit allerhand handgearbeiteten Krams und eben ganz viele Stände mit vielen leckeren Sachen aus aller Welt. Und eigentlich alles Bio-Qualität.
    Also ja, 2x im Jahr wohnst du definitiv in der falschen Ecke. Aber das wäre doch mal ein Grund, in die schöne bayerische Hauptstadt zu kommen. ;-)

    AntwortenLöschen
  5. Das hört sich perfekt an zum nachbacken, meine Band mag solche Sachen sehr. Kenn tu ich es nicht, vom Belag her aber geht es richtung Flammkuchen.
    Grüssli
    Irene

    AntwortenLöschen
  6. Danke, Irene! :-)
    Es ist eigentlich auch nicht viel anders als Flammkuchen. Nur eben mit anderem Teig als Unterlage.

    AntwortenLöschen
  7. Müssen es unbedingt 250°C sein? Kann man den Backofen auch auf 220°C vorheizen und wie viel länger müsste das Brot dann in den Ofen? Weil bei höheren Temperaturen schmilzt mir immer mein Backpapier dahin.. ;-)

    Aber schon mal großes Lob an dich, das Rezept sieht schon auf den Bildern köstlich aus. :-)

    AntwortenLöschen
  8. Dankeschön! :-)

    Man kann die Schiffchen sicher auch bei 220°C machen. Allerdings ist es hier wie bei Pizza - je höher die Temperatur, desto besser das Ergebnis. Ich würde die Backzeit dann wohl insgesamt um 5 Minuten verlängern. Man könnte aber auch einfach das Backpapier weglassen und direkt auf dem Blech backen. Allerdings muss das dann ja leider geputzt werden... ;-)

    AntwortenLöschen