Sonntag, 10. April 2011

Orientalische Zitronen


Endlich ist der Sommer da! Endlich kann die Daunenjacke in den Schrank gehängt und die T-Shirts rausgeholt werden. Toll... Allerdings hat der Sommer irgendwie auch einen Nachteil - es wird lauter. Um genau zu sein, bei uns im Innenhof. Spielende Kinder sind schließlich nicht leise. Wobei sie mich echt nicht stören, wenn sie spielen. Dass ich deshalb nicht auf dem Balkon lernen bzw. Hausarbeiten für die Uni schreiben kann, damit habe ich mich abgefunden. Ist echt ok. Aber folgender Dialog, den ich am Freitag mithören durfte, hat mich doch äh, irritiert.

Kind: Mami, soll ich mal zeigen wie toll ich Krach machen kann?
Mutter: Oh ja, Hasipupsi!
Kind: drischt grenzdebil mit einem Metallspaten auf den Steinboden im Hof ein
Mutter: (applaudiert) Toll, Schatzi! Ganz toll machst du das! Supi!!!
Charlotte: ???

Noch mal zum Verständnis: Das war keine Trommel o.Ä.. Der Kleine hat lediglich mit einem großen Metallspaten auf den Boden gekloppt wie blöd. Ich verstehe das nicht, ehrlich...

Aber nun zu schöneren Dingen des Lebens: eingelegten Zitronen zum Beispiel. Wir hatten noch ein Netz Bio-Zitronen übrig und wussten nicht wohin damit. Da wir aber gern orientalisch essen und in vielen Rezepten eingelegte Zitronen als "Beilage" stehen, hatte mein Freund die Idee, eben diese zu machen. Geht ganz einfach und ist eine gute Resteverwertung!

Zutaten:
Zitronen (Menge nach Wunsch)
Salz (pro Zitrone 1/4 TL)
Pfefferminze, Piment, Muskatblüte, Pfefferkörner, Zimtstangen, Zitronenthymian, Zitronenmelisse (nach Belieben)

Zubereitung:
Die Zitronen gut mit heißem Wasser abwaschen. Ca. 3-5 Tage in kaltes Wasser legen, dabei das Wasser täglich wechseln. Dann die Zitronen so vierteln, dass sie an einem Ende noch zusammenhängen. In jede Zitrone 1/4 TL Salz streuen und in ein großes, sauberes Glas geben. Dazu kommen der Saft einer Zitrone und sämtliche Gewürze nach Wunsch. Mit heißem Wasser aufgießen und mindestens 3 Wochen an einem kühlen Ort aufbewahren.

Die Zitronen passen eigentlich zu fast allen orientalischen Gerichten.

Kommentare:

  1. Charlotte, das kenn ich, kann man nur sagen das Kind hat echt Pech mit so einer blöden Mutter! Die Zitronen sind mir auch nicht unbekannt. Ich habe sie auch im Regal. Schnelles Rezept: Fisch in eine Auflaufschale, Zitronen kleingeschnitten auf dem Fisch verteilen und im Backofen garen. Super lecker und rasend schnell. Mit gebratenen Drillingen schönes Sommeressen.

    AntwortenLöschen
  2. Ich gebe zu: Ich hab bisher weder von eingelegten Zitronen gehört, noch welche gegessen. Aber das klingt so lecker, dass ich das wohl dringend mal nachholen muss!

    Aber wenigstens solche Kinder kenn ich auch. Und es ist tasächlich so, dass ich meist nichts mehr gegen solche Kinder habe, wenn ich mal die Eltern kennengelernt hab. Da bleibt nur Mitleid und Hoffnung für später...
    Blöd für die Lerneinheiten auf dem Balkon ist das natürlich trotzdem!
    Meine Nachbarn sind auf die glorreiche Idee gekommen, einen rießigen Streifen Alufolie an ihren Balkon zu hängen, der den ganzen Tag im Wind raschelt. Die Vögel, die er vermutlich abhalten soll, hält er nicht ab. Und da sie noch nie dort gesichtet wurden, stört er sie wohl auch nicht. Aber meine Konzentration bei geöffneten Fenster dämmt er leider durchaus etwas ein... :D

    Liebe Grüße und hoffentlich auch ab und an ein paar ruhige Stunden auf dem Balkon,
    Ina

    AntwortenLöschen
  3. @ GB: Vielen Dank für das tolle Rezept! Sobald die Zitronen 3 Wochen in dem Glas gewohnt haben, wird es das definitiv geben!
    Die Kinder sind hier an sich wirklich nicht das Problem. Es sind eigentlich nur die komischen Eltern. Aber was soll man machen? :-/

    @ Ina: Oh Gott, die Alufolie würde mich noch wahnsinniger machen. Vormittags habe ich hier ab und an tatsächlich Ruhe. Wenn die Eltern arbeiten oder anderweitig beschäftigt sind... ;-)

    Die Zitronen sind echt super! Die passen zu fast allen orientalischen Fisch- und Fleischgerichten. Aber auch zu Couscous & Co.

    AntwortenLöschen