Mittwoch, 11. Mai 2011

Ciabatta

Während ich am Samstag auf die Rückkehr meines Freundes gewartet habe, hatte ich ein klein wenig Zeit. Geputzt hatte ich ja schon am Freitag - bei Besuch muss es schließlich sauber sein. ;-) Und weil ich zur Gazpacho eh ein Brot wollte, habe ich es einfach selbst gebacken. Da mein letztes Ciabatta zwar gut, aber nicht herausragend war, habe ich mir ein neues Rezept gesucht. Fündig wurde ich, wie fast immer, bei den Küchengöttern. Es war, ebenfalls wie immer, super! Knusprige Kruste und weiche, fluffige Krume - was will man mehr?
Die Reste des Brots gab's am dann am Sonntag zum Grillen. Dazu passte es auch sehr gut.

Zutaten für 1 Brot:
1/2 Würfel Hefe
100ml lauwarme Milch
2 TL Zucker
500g Mehl
100g Weichweizengrieß
1 TL Salz
2 EL Olivenöl

Zubereitung:
Die Hefe in der Milch, 200ml lauwarmem Wasser und dem Zucker auflösen. Mehl, Grieß und Salz in einer Schüssel mischen. Olivenöl und die Hefemischung dazugeben und zu einem glatten Teig verkneten. An einem warmen Ort abgedeckt ca. 1 Stunde gehen lassen.

Den Teig noch einmal durchkneten, ggf. noch etwas Mehl dazugeben, wenn er noch klebt. Einen länglichen Brotlaib formen und auf ein Backblech mit Backpapier legen. Weitere 15 Minuten gehen lassen. Den Ofen auf 200ºC vorheizen. Das Brot auf der mittleren Schiene ca. 35-40 Minuten backen, bis es goldbraun ist.

Quelle: Küchengötter

Kommentare:

  1. oh das sieht in der tat sehr lecker aus!
    wird zum nächsten grillabend auf jeden fall mal ausprobiert!

    lg
    the vegetarian diaries

    AntwortenLöschen
  2. das hätte auch zu meinem Tomatenauflauf gepasst ;-)

    AntwortenLöschen
  3. Mach das unbedingt! Das Rezept ist wirklich super. Ich habe selten ein so gutes Ciabatta gegessen. ;-)

    AntwortenLöschen
  4. Wow ein schnelles und einfaches Rezept für Ciabatta. Das muss ich mir merken, vor allem wo ich gerade Brotbacken für mich entdecke.
    Bei mir findest du ein tolles Rezept für ein ganz schnelles Weißbrot und eins für ein 3-Minuten-Brot folgt die Tage.

    LG Kathy

    AntwortenLöschen
  5. 3-Minuten-Brot? Klingt ja sehr verlockend! ;-)

    AntwortenLöschen
  6. Kann ich dafür auch Trockenhefe nehmen? Und wenn ja, wie viel?

    Danke!

    AntwortenLöschen
  7. Kann ich da auch Trockenhefe verwenden? Wenn ja, wie viel?

    AntwortenLöschen
  8. Ich habe es zwar noch nie mit Trockenhefe ausprobiert, wüsste aber nicht, warum das nicht klappen sollte. Ein Tütchen (entspricht ja 1/2 Würfel) müsste passen.

    Viel Erfolg beim Nachbacken! :-)

    AntwortenLöschen