Samstag, 21. Mai 2011

Rhabarber für den Liebsten

Wäre ich allein hier im Diner, würdet ihr bei mir keinen Rhabarber zu sehen bekommen. Ich bin grundsätzlich nicht so der Obstesser. Außer Beeren und Wassermelone esse ich keins so richtig mit Genuss. Aber ich tu's trotzdem, ist ja schließlich gesund. ;-) Nur Rhabarber geht einfach überhaupt nicht. Mein Liebster hingegen, mag ihn total gern. Da ich aber noch nie ein Problem damit hatte, Dinge zuzubereiten, die ich überhaupt nicht mag, gibt's für meinen Freund jedes Jahr Rhabarberkompott. Bisher hat er das immer mit Vanillepudding gegessen. Für dieses Jahr habe ich mir allerdings noch andere Varianten überlegt. Ich zeig sie euch dann natürlich.
Macht ihr das auch manchmal? Für eure Lieben Dinge zu kochen oder zu backen, die ihr selbst nicht mögt?

Zutaten:
1kg Rhabarber
120g Zucker (ggf. mehr, nach Geschmack)
20g Vanillezucker
Saucenbinder oder Stärke

Zubereitung:
Rhabarber putzen, oberste Haut abziehen und die Stangen in ca. 1,5cm breite Stücke schneiden. Mit etwas Wasser, dem Zucker und Vanillezucker in einen Topf geben. Erhitzen und kurz vorm Aufkochen den Saucenbinder bzw. die Stärke zugeben. Wer noch Biss möchte, sollte den Topf gleich vom Herd nehmen, das Kompott in eine Schüssel umfüllen und im kalten Wasserbad runterkühlen. Da mein Freund es aber lieber ganz weich mag, lasse ich das Kompott noch ein wenig köcheln. 

Kommentare:

  1. schönes rezept...
    danke
    glg mona

    AntwortenLöschen
  2. Freut mich, dass es dir gefällt! :-)

    AntwortenLöschen
  3. und es schmeckt, und schmeckt, und schmeckt, und schmeckt, und schmeckt, und schmeckt, und schmeckt, und schmeckt, und schmeckt...

    AntwortenLöschen
  4. Ich esse mein Kompott auch am liebsten mit Vanillepudding. Oder -joghurt. Muss mich aber langsam beeilen, dieses Jahr noch welches zu kochen!

    AntwortenLöschen