Mittwoch, 13. Juli 2011

Sweet Goodbye (Pt. 1)

Gestern hatte ich meinen letzten Arbeitstag. Und auch wenn ich jetzt wohl 2,5 Monate frei haben werde und nur 2 Arbeiten für die Uni schreiben muss, bin ich ein bißchen wehmütig. Ich habe (zumindest die meisten...) meiner Kollegen in dem Jahr lieb gewonnen und bin mir jetzt sicher, was ich nach dem Studium machen möchte und dass ich dafür auch geeignet bin. Für die Erfahrungen, die ich machen durfte, wollte ich mich natürlich bedanken. Deshalb gab's noch einmal einen Zuckerschock für alle. ;-) Da es ja ziemlich heiß war, habe ich mich gegen Cupcakes oder Ähnliches entschieden und Muffins gemacht. Besonders gut angekommen sind die Kirsch-Mandel-Muffins. Alle fanden die Kombination mit dem Marzipan so lecker - es war aber keins drin. Lustigerweise hatte ich mich von einem Rezept mit Marzipan inspirieren lassen, dieses aber durch Amaretto ersetzt, weil ich keins da hatte. Aber der Geist des Marzipans hat sich wohl trotzdem in die Muffins gemogelt. ;-)

Zutaten für 12 Muffins:
250g Schattenmorellen
200g Mehl
100g gemahlene Mandeln
150g Zucker
100g Mandelblättchen
1 Ei
6 EL Amaretto
250g Buttermilch
1 EL Puderzucker
2 TL Backpulver

Zubereitung:
Ei mit Zucker schaumig schlagen. Buttermilch und Amaretto unterrühren. Mehl, gemahlene Mandeln und Backpulver mischen und ebenfalls unterrühren. 50g der Mandelblättchen unterziehen. Den Ofen auf 180ºC vorheizen, das Muffinblech vorbereiten (entweder fetten oder mit Papierförmchen auskleiden) und den Teig in die Blechvertiefungen geben. Jeweils 3-4 Kirschen hineingeben. Im Ofen ca. 15 Minuten backen. In der Zwischenzeit die restlichen 50g Mandelblättchen mit dem Puderzucker mischen. Die Muffins nach den 15 Minuten Backzeit damit bestreuen und noch weitere 5-10 Minuten fertig backen.

Inspirationsquelle: Küchengötter

Kommentare:

  1. Hmmm, wie komm ich jetzt nur an so einen Muffin ran?
    Sieht echt lecker aus, diese variante muss ich auch mal backen. Kirschen, Mandeln und Amaretto - genau meins :)

    Liebe Grüße
    Elly

    AntwortenLöschen
  2. Charlotte bin ich froh nicht mit Dir zusammen zu arbeiten. Nein, nicht weil ich Deine Muffin nicht mag. Auch nicht weil ich Dich dann jetzt los wäre, nööööööö, ganz im Gegenteil, sondern weil Du mir hier nicht verloren gehst und Du uns erhalten bleibst als liebe "Kollegin" und auch wenn ich jetzt keinen Muffin bekomme, aber das Rezept klaue ich mir ;-)
    Alles liebe zu Deinem nächsten Lebensabschnitt jetzt nach dem Studium.

    AntwortenLöschen
  3. @ Elly: So gern ich dir noch einen abgeben würde, die waren schneller weg, als ich schauen konnte... ;-) Aber die lassen sich wirklich ganz schnell und unkompliziert backen.

    @ Klärchen: Ich weiß gar nicht, was ich sagen soll. Das ist so lieb von dir! :-)
    (Mit dem Studium bin ich aber leider noch nicht fertig. Ich nehm mir nur mal den Sommer frei... ;-))

    AntwortenLöschen