Mittwoch, 27. Juli 2011

Unser Italiener ist Inder

Ich denke, jeder hat mal einen Tag, an dem er keine Zeit oder auch mal keine Lust hat zu kochen. Fertiggerichte sind hier keine Option, also bleibt uns nur der Anruf beim Restaurant um die Ecke. Bei uns gestaltet sich das allerdings etwas schwierig, die Auswahl in der Nähe ist begrenzt. Es gibt zwar einen ganz guten Italiener, aber das Personal dort war auch schon mal freundlicher... Einen Lichtblick gibt es jedoch - einen richtig tollen Inder! Die Kellner sind äußerst höflich und nett und das Essen ist immer total lecker. Da mehrmals im Monate bestellen aber zu sehr ins Geld geht, habe ich mich mal selbst an einem unserer liebsten Gerichte selbst versucht: Vegetable Jalfrezi. Es hat zwar nicht ganz so geschmeckt, wie bei unserem Stamminder, lecker war es aber doch und durchaus wiederholungswürdig! Dazu gab es Reis, selbstgebackenes Naan (Rezept folgt) und Gurken Raita.

Zutaten für 2 Personen:
ca. 500g Gemüse (z.B. Aubergine, Zucchini, Zuckerschoten, Paprika, Karotten, ...)
1 Dose gestückelte Tomaten
2 Knoblauchzehen
1 kleine Gemüsezwiebel
1 Chilischote
1 kleines Stück Ingwer
2 EL Creme fraiche
2 EL weißer Balsamico
1 EL Ghee
etwas Zitronensaft
Pfeffer
Salz
1/2 TL Kurkuma
1 TL Cayennepfeffer
1 TL Kreuzkümmel
1,5 TL Koriander
1/2 TL Zimt
4-5 Nelken

Zubereitung:
Das Gemüse in mundgerechte Stücke schneiden. Chili, Ingwer, Zwiebel und Knoblauch fein hacken. Ghee in einer großen Pfanne schmelzen und Chili, Ingwer, Knoblauch und Zwiebel darin kurz anrösten. Das Gemüse zugeben und kurz anbraten. Mit sämtlichen Gewürzen (außer Salz) würzen und nochmals kurz anrösten. Die Tomaten und den Essig zugeben und ca. 30 Minuten köcheln lassen. Anschließend Salz und Zitronensaft unterrühren und ggf. nochmals mit den anderen Gewürzen nachwürzen.

Kommentare:

  1. Hmmm, lecker!
    Also wenn ich zwischen Italienier und Inder wählen müsste, würde ich auch zweiteren nehmen, ganz unabhängig vom Personal! ;-)

    AntwortenLöschen
  2. Wie toll, ist das in der Mitte eine Reispyramide? :)

    AntwortenLöschen
  3. @ Gourmande: Ich eigentlich auch. Aber der Italiener ist deutlich näher. ;-)

    @ Christina: Ja, ist es. Ich habe eine Dessertform mal eben umfunktioniert. ;-)

    AntwortenLöschen