Dienstag, 26. Juli 2011

Unverhofft kommt oft

Ich muss zugeben, als ich das aktuelle Blog-Event-Thema gelesen habe, dachte ich, dass ich dazu wohl nichts beitragen werden. Speck ist nämlich eigentlich gar nicht mein Ding - außer er liegt auf Elsässer Flammkuchen. ;-) Aber den fand ich nicht interessant genug für ein Blogevent. Bei meiner Suche nach einem schnellen Abendessen letzten Freitag stieß ich jedoch auf ein interessanteres Exemplar: Flammkuchen mit Pfifferlingen (und Speck versteht sich). Als es dann im Supermarkt noch schöne, regionale Pilze gab (dieses Jahr sind wir mit allem etwas früher dran, scheint mir), stand einer Teilnahme am Blog-Event nichts mehr entgegen. Und ich weiß jetzt, dass ich Speck wohl auf jeder Art von Flammkuchen gut finde...

Blog-Event LXX - Ran an den Speck (Einsendeschluss 15. August 2011)

Zutaten für 1 Flammkuchen:
Teig und Creme nach diesem Rezept (Menge entsprechend anpassen)
ca. 100g Pfifferlinge
ca. 30g Speck
1 kleine Schalotte
(ggf. Frühlingszwiebeln; hatte ich noch über)

Zubereitung:
Teig und Creme nach dem o.g. Rezept
Pfifferlinge gut putzen, Speck fein würfen und die Schalotte in Ringe schneiden. Die Zutaten auf dem Flammkuchen verteilen und den Backofen auf die höchste Stufe vorheizen. Auf der untersten Schiene ca. 10-15 Minuten backen.

Kommentare:

  1. Die Pfifferlinge gefallen mir hier sehr. Und der Speck sowieso!

    AntwortenLöschen
  2. das Richtige um den Herbst zu üben noch ein Gläschen Wein dazu und ein gemütliches Sofa. Da stört mich der Regen auch nicht mehr.

    AntwortenLöschen
  3. Die schönen Pfifferlinge die man schon hier und das sieht haben mich auch schon angelacht - in der Kombination mit Speck natürlich superlecker und ganz besonders als Flammkuchen! Vielen Dank für dienen Beitrag!

    AntwortenLöschen
  4. Lieben Dank für eure Kommentare! Freut mich, dass euch der Flammkuchen gefällt. :-)

    AntwortenLöschen
  5. Hmmmmm, lecker, der Flammkuchen sieht super aus und ohne Speck würde da auch was fehlen.

    GGLG Anne

    AntwortenLöschen