Sonntag, 7. August 2011

Heute rollen wir das Feld mal von hinten auf...


Mein Freund ist das Wochenende mal wieder beruflich unterwegs und was bedeutet das? Richtig! Mädelsabend!!! ;-) Nachdem ich Freitag Abend mit ein paar Freundinnen essen war, kam gestern die liebe S. zum Kochen und Film schauen vorbei. Statt euch wie sonst erst einmal Hauptgang oder Cocktail zu zeigen, gibt es heute das Rezept für unser Dessert: einem Schoko-Cheesecake (Sonntagskuchen und so...). Im Nachhinein war ich wirklich froh über unsere Wahl. Nicht nur, dass der Kuchen extrem lecker war, er hat uns auch sehr gut getröstet. Klingt komisch, ist aber so. ;-) Wir haben nämlich "Beim Leben meiner Schwester" angeschaut und ohne viel, viel Schoki, hätten wir wohl noch mehr geheult. Der Film ist aber auch wirklich traurig...

Zutaten für 1 Springform (26 cm ∅):
125g Butter
225g Mehl
1 leicht gehäufter TL Backpulver
100g +125g Zucker
2 Päckchen Vanillezucker
20g Kakao
3 Eier
300g Frischkäse
250g Magerquark
50g + 200g Schlagsahne
30g Speisestärke
300g Zartbitterschokolade
25g Palmin
Fett und Paniermehl für die Form

Zubereitung:
Springform fetten und den Boden mit Paniermehl ausstreuen. Butter schmelzen und etwas abkühlen lassen. Mehl, Backpulver, 1 Pck. Vanillezucker, Kakao und 100g Zucker mischen. Die Butter zugießen und zu Streuseln verkneten. In der Springform verteilen und leicht andrücken.

Eier, 125g Zucker und das zweite Pck. Vanillezucker schaumig rühren. Frischkäse, Quark, 50g Sahne und Stärke unterrühren und in die Form streichen. Bei 200ºC ca. 50-60 Minuten im vorgeheizten Backofen backen. In der Form auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.

Schokolade in Stücke brechen und mit 200f Sahne und dem Palin in einen Topf geben und bei schwacher Hitze unter Rühren schmelzen. Ca. 150 Minuten abkühlen lassen. Dann auf den Kuchen streichen und ca. 2 Stunden kühl stellen. Aus der Form lösen.

Tipp:
Ich fand den Kuchen nach den 2 Stunden am besten. Da war das Schokoladentopping noch recht cremig und nicht so fest wie heute. Wenn der Kuchen schon am Vortag gebacken wird, empfehle ich das Topping trotzdem erst frisch auf den Kuchen zu geben.

Quelle: lecker.de

Kommentare:

  1. Boah Charlotte, was für eine sensationell geile Schweinerei ist das denn?
    Mir läuft das Wasser im Mund zusammen. Ich muss direkt schnell das Rezept speichern.

    Schönen Sonntag noch und liebe Grüße,
    Maja

    AntwortenLöschen
  2. Guten Tag

    Ihr Blog hat unsere Aufmerksamkeit erregt, aufgrund der Qualität seiner Rezepte.

    Wir würden uns freuen, wenn Sie sich auf Petitchef.com einschrieben, damit wir auf ihn verweisen können.

    Ptitchef ist ein Verzeichnis, das die besten Kochseiten des Internets zusammenstellt. Mehrere hundert Blogs sind schon hier eingeschrieben und profitieren davon, dass Ptitchef ihre Seite weiter bekannt macht.

    Um sich auf Ptitchef einzuschreiben, gehen Sie auf http://de.petitchef.com/?obj=front&action=site_ajout_form oder auf http://de.petitchef.com und klicken Sie auf "Webseite / Blog eintragen" in der oberen Menüleiste.


    Herzlichst

    AntwortenLöschen
  3. Der war echt heftig!!! Aber gut ... =D

    AntwortenLöschen
  4. Der Kuchen ist wirklich erstaunlich, sehr originell und lecker, ich deine Rezepte Liebe, hier in Chile gibt es viele deutsche Einflüsse und gab uns wunderbar, so bewundere ich die deutsche Küche, Umarmungen.

    AntwortenLöschen
  5. Danke euch!
    Der Kuchen ist wirklich sehr, sehr lecker. Sogar mein Freund, der eigentlich keine Schoki mag, fand ihn super. ;-)

    AntwortenLöschen