Freitag, 19. August 2011

Italien auf dem Teller

Mein Freund ist schrecklich verwöhnt. Ehrlich! Der Beweis: Wir gehen einkaufen, ein Posten auf meinem Einkaufszettel gibt es nicht und ich erkläre, dass ich das ja auch bei dem italienischen Großmarkt in der Nähe kaufen kann. Er fragt was ich suche, ich sage es - Piadine waren es übrigens - und er schaut mich entsetzt an und fragt, ob man die denn nicht selber machen kann. Öh ja, kann man natürlich. (Ich hatte zugegebenermaßen schon Rezepte gesucht...) Aber eigentlich wollte ich mal faul sein. Tja, das hat man wohl davon, wenn man sich ein Monster heranzüchtet. ;-) Was ich aus den Piadine für mein persönliches Ungeheuer gezaubert hab, zeige ich euch dann morgen.

Zutaten für 6 Stück:
300g Mehl (am besten Typ "00")
60g weicher Butterschmalz
1 TL Salz
1 TL Natron
150 ml Wasser

Zubereitung:
Mehl, Salz und Natron in einer Schüssel mischen. Schmalz in Flöckchen und das Wasser zugeben und zu einem glatten Teig verkneten. Den Teig in 6 Teile teilen und zu dünnen Fladen ausrollen.
Eine beschichtete Pfanne (ohne Fett) erhitzen und die Fladen jeweils ca. 3 Minuten bei mittlerer Hitze von beiden Seiten backen.

Tipp:
Wer die Fladen im Anschluss rollen möchte, sollte sie in ein Küchentuch einschlagen, damit sie flexibel bleiben.

Quelle: lecker.de

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen