Donnerstag, 25. August 2011

Nicht ganz klassische Puffer

Da ich im Moment ja nicht arbeiten muss, habe ich viel Zeit, in Kochbüchern zu wühlen und neue Rezepte auszuprobieren. (Und neue Kochbücher zu kaufen. Aber das ist glücklicherweise ein anderes Thema...) Bei der Masse an tollen Gerichten, fällt es mir echt schwer, mich für eins zu entscheiden. Die Kartoffel-Zucchini-Puffer haben mich aber direkt überzeugt. Denn auch wenn ich gern koche, mag ich es unkompliziert. Außerdem darf es für meinen Geschmack bei dem heißen Wetter nichts zu schweres sein. Zu den Puffern gab es bei uns einen kühlen Gemüsequark.

Ich möchte euch noch einmal an mein Gewürz-Gewinnspiel erinnern. Noch stehen die Chancen nicht so schlecht, zu gewinnen. ;-)

Zutaten für 2 Personen:
Für die Puffer:
ca. 350g Kartoffeln
ca. 300g Zucchini
1 Ei
1 EL Speisestärke
Pfeffer
Butterschmalz zum Ausbacken

Für den Quark:
150g Magerquark
150g Quark, Doppelrahmstufe
2 Frühlingszwiebeln
1 kleine Paprika
1/2 Bund Petersilie
1/2 Bund Schnittlauch
Pfeffer
Salz

Zubereitung:
Frühlingszwiebeln und Paprika waschen und fein würfeln. Petersilie und Schnittlauch ebenfalls waschen und fein hacken. Gemüse und Kräuter mit den beiden Quarksorten mischen und mit Pfeffer und Salz würzen. Ca. 30 Minuten durchziehen lassen.

Für die Puffer die Kartoffeln schälen und ebenso wie die Zucchini reiben. In ein Sieb geben, mit Salz bestreuen und ca. 10 Minuten stehen lassen, dann ausdrücken. (So werden die Puffer knuspriger und halten besser zusammen.) Die Masse in eine Schüssel geben. Das Ei quirlen und untermischen. Mit Pfeffer und Salz abschmecken. Butterschmalz in einer Pfanne schmelzen und einen Teil der Masse in die Pfanne geben und einen Puffer formen. Ca. 5 Minuten von beiden Seiten backen. Mit der restlichen Masse ebenso verfahren. Ergibt etwa 8 dünne Rösti.

Kommentare:

  1. Oh lecker, das ahbe ich aj schon ewig nicht mehr gegessen. Versuch s mal mit Möhren statt Zucchini (oder mit dazu), schmeckt auch sehr gut. Die Puffer werden dann leicht süß :)

    Liebe Grüße
    Elly

    AntwortenLöschen
  2. Das hört sich lecker an! Und die Zucchini sind gut untergebracht. *g*

    AntwortenLöschen
  3. wenn man nur ganz wenig Fett zum Braten verwendet ist es sicher ein Bikiniessen ;-) ich würde mir ja jetzt gerne einen mopsen ;-)

    AntwortenLöschen
  4. @ Elly: Danke für den Tipp! Das stelle ich mir auch echt lecker vor.

    @ Anonym: Dankeschön! :-)

    @ Klärchen: Öhm, ich hab sie hinterher auf Küchenkrepp abtropfen lassen... ;-)

    AntwortenLöschen
  5. Hmmm lecker, Gemüsepuffer muss ich auch unbedingt mal wieder machen! Ich hab sie bisher auch meist mit Möhren gemacht, aber die Zucchini-Variante kommt gerade richtig, denn da hab ich im Moment größere Mengen zu verbrauchen... Mein Kollege hat nämlich eine extrem motivierte Zucchinipflanze im Garten und unser ganzes Team hilft nun schon, die Zucchini-Schwemme zu vernichten ;o) Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen