Donnerstag, 1. September 2011

Vollkornbaguette für Kurzentschlossene

Eigentlich gibt es hier im Diner einen wöchentlichen Speiseplan - eigentlich... Manchmal kommt uns natürlich auch etwas dazwischen. So war es auch, als wir den gebackenen Camembert gegessen haben. Ursprünglich sollte es ihn einen Tag später geben, aber aus Mangel an einer Zutat für das geplante Essen, musste er vorgezogen werden. Das stellte ich mich vor ein Baguette-Problem. Der Teig soll ja nach Möglichkeit 12 Stunden im Kühlschrank gehen. Schlecht, wenn man um 16 Uhr beschließt, eines zum Abendessen zu wollen. Klar hätte ich einfach eins kaufen können, Vollkornbaguette (das nicht mit Melasse dunkel gefärbt wird...) ist hier in der Nähe allerdings Mangelware. Deshalb habe ich einfach etwas rumprobiert und raus kam ein wirklich leckeres Brot. Baguette ist es mit Vollkornmehl und Körnern ja eigentlich eh nicht. ;-)

Zutaten für 1 Brot:
250g Vollkornmehl (in meinem Fall Dinkel)
1 TL Salz
1/3 Würfel Hefe
150 ml lauwarmes Wasser
ca. 100g gemischte Körner (hier: Sonnenblumenkerne, Leinsamen und Sesam)
1 Prise Zucker

Zubereitung:
Mehl in eine Schüssel geben, eine Mulde in die Mitte drücken und die Hefe hineinbröseln. Zucker zugeben und das Wasser darüber gießen. Einige Minuten stehen lassen. Salz und Körner zugeben und zu einem glatten Teig verkneten. 1 Stunde an einem warmen Ort gehen lassen.

Den Teig noch einmal gut durchkneten und zu einem Baguette formen. Noch einmal etwa 1 Stunde gehen lassen. Den Laib regelmäßig quer einschneiden. Im vorgeheizten Backofen bei 250ºC etwa 20 Minuten backen.

Kommentare: