Dienstag, 4. Oktober 2011

Fruchtiges Feiertagsfrühstück

Wir haben hier in der Nähe einen wirklich guten Bäcker, der auch viele verschiedene Vollkornbrötchen anbietet. Einziges Manko: Er schließt bereits um 11 Uhr. Normalerweise kein Problem, aber ab und an ist das doch mal zu früh. ;-) Verhungern müssen wir aber natürlich nie - entweder wird die andere Bäckerei im Ort besucht, oder es wird fix etwas zusammengerührt.

Blöderweise fehlte mir gestern die saure Sahne, die ich für "mein" Pancakes-Rezept brauche. Deshalb habe ich für meine Apple Pancakes ausnahmsweise dieses Rezept von den Küchengöttern mit Milch gemacht - und kann es nicht weiterempfehlen. Die Pancakes waren leider überhaupt nicht fluffig und sind in der Pfanne total zerlaufen. (Auch die, bei denen wir keinen Apfel dazugegeben haben.) Geschmacklich waren sie aber ganz gut, und die Säure vom Apfel hat toll gepasst. Dafür habe ich einen Apfel entkernt, in Scheiben geschnitten, in die Pfanne gegeben, Teig darüber gegeben und dann weiter verfahren wie mit normalen Pancakes. Wer mag, kann noch etwas Puderzucker auf die Apfelseite streuen und karamellisieren lassen. Dann sind sie noch besser... ;-)

1 Kommentar:

  1. Das ist jetzt eine neue Weise um Pfanekuchen zu bereiten.Gefaehlt mir;)

    AntwortenLöschen