Freitag, 7. Oktober 2011

Hooray for B...


Da ist er nun, der interessante Kuchen. Ok, das Bild oben ist noch nicht so interessant - das war der Kuchen nämlich vor einer kleinen Fondant-Behandlung. So ist es eine einfache Himbeer-Charlotte bzw. es sind zwei einfache Himbeer-Charlotten gewesen. Aber die Anforderungen an den Kuchen für eine Kollegin von meinem Freund waren nicht ganz so einfach: Der Kuchen sollte unbedingt Brüste haben. Ja, ihr habt richtig gelesen. Fragt mich bitte nicht, wieso. Ich habe keinen blassen Schimmer. Mit ihrer Arbeit hat es nichts zu tun. Vielleicht finde ich es noch raus, dann werde ich meine Erkenntnisse mit euch teilen. ;-) Ich fand die Idee aber witzig und deshalb sofort dabei. Nur Golfbälle auf einen Kuchen legen, wollte mein Freund aber nicht. Deshalb habe ich ihm die Variante mit den überzogenen Charlotten vorgeschlagen. Das Ergebnis hat für so einige Lacher gesorgt, erst bei uns zu Hause und dann im Büro. Durch die Gelatine in der Füllung wackeln die Kuchen ähnlich wie ein Paar Originale...
Ach ja, lecker war der Kuchen übrigens auch. ;-)

Zutaten für 1 Kuchen:
Für die Biskuitrolle:
4 Eier
50g Zucker
20g Vanillezucker
60g Mehl
1 Prise Salz
ca. 1/2 Glas Himbeermarmelade

Für die Füllung:
500g Joghurt
250g Quark (20% Fett)
ca. 30g Vanillezucker
80g Zucker
350g Himbeeren (TK ist problemlos möglich)
etwas abgeriebene Zitronenschale
2 Päckchen gemahlene Gelatine

Zubereitung:
Eier trennen. Eiweiß mit Salz steif schlagen. Eigelb mit Zucker und Vanillezucker schaumig rühren. Mehl unterrühren und dann den Eischnee unterheben. Teig auf ein Backblech (gern auch mit Backpapier ausgelegt) streichen und ca. 10 Minuten bei 200ºC goldbraun backen. Ein gezuckertes Küchentuch auf ein feuchtes Küchentuch legen und den Biskuit darauf stürzen (und ggf. das Backpapier abziehen). Kurz abkühlen lassen. Dann den Biskuit mit der Himbeermarmelade bestreichen und mit dem gezuckerten Tuch aufrollen.

Joghurt und Quark mischen, Zucker, Vanillezucker und Zitronenschale unterrühren. Himbeeren pürieren (wer mag kann die Himbeeren noch durch ein Sieb passieren um die Kerne zu entfernen) und ebenfalls unterrühren. Gelatine nach Packungsanweisung quellen lassen, erwärmen und mit der Creme mischen.

Biskuitrolle in dünne Streifen schneiden. Eine Schüssel (etwa 2 Liter Inhalt) mit Frischhaltefolie und dann mit den Biskuitrollen-Stücken auslegen. Dabei aber einen Teil für den Boden zurückhalten. Dann die Creme einfüllen und mit den restlichen Stücken belegen. Über Nacht im Kühlschrank fest werden lassen. Dann aus der Form stürzen und ggf. verzieren.

Tipp:
Man kann die Himbeeren auch durch jedes andere Obst ersetzen. Für meinen Freund gab es beispielsweise bereits eine Blutorangen-Charlotte.


Wer das Endergebnis noch sehen möchte, klickt bitte einfach weiter. ;-)



Kommentare:

  1. Hhahah.Denke dieses Kuchen sollte mit Instrukzion komen:Nicht servieren wenn Eltern,Grosseltern und Arbeitgeber zu besuch sind;))

    AntwortenLöschen
  2. Oh mein Gott! Die sehn ja echt scharf aus... :D Du könntest in die Schönheitschirurgie wechseln ;)

    AntwortenLöschen
  3. Dzoli, das kommt wohl auf den Arbeitgeber an. Die Chefin meines Freundes fand es sehr lustig. ;-)

    S., mit Gelatine und Fondant?! Ich glaube, ich bleibe lieber bei dem was ich mache... ;-)

    AntwortenLöschen