Mittwoch, 26. Oktober 2011

Kindheitsessen mal anders


Als Kind habe ich viel Zeit bei meinen Großeltern verbracht. Ich habe sicher schon einmal erzählt, dass meine eine Oma wunderbar kochen (und backen!!!) kann - meine andere Oma hingegen eher nicht. ;-) Ihr Repertoire bestand (soweit ich mich erinnern kann) auch nur aus 3-4 Gerichten. Eines davon war Fisch mit Kartoffeln und Senfsauce. Früher mochte ich das wirklich gern, heute bin ich jedoch kein Fan mehr von dicken Saucen auf Basis von Mehlschwitze. Senf zu Fisch finde ich aber weiterhin sehr lecker, weshalb ich nach einer Variante gesucht habe, beides zu kombinieren. Da ich kein passendes Rezept gefunden habe, habe ich kurzerhand improvisiert und Kräuterlachs aus dem Ofen auf Senfpüree gezaubert. In dieser Form darf mein Kindheitsessen nun wieder öfter auf den Tisch! Und das Püree sowieso noch viel häufiger. Das war so lecker, dass ich es auch solo essen würde/werde... ;-)

Zutaten für 2 Personen:
ca. 250g Lachsfilet mit Haut
jeweils einige Zweige frischer Rosmarin, Thymian, Oregano und Majoran
1-2 Knoblauchzehen
400g Kartoffeln
ca. 2-3 EL Senf (ggf. mehr nach Geschmack)
etwas Milch
etwas Butter
Olivenöl
Pfeffer
Salz
Muskat

Zubereitung:
Den Fisch waschen, gut trocken tupfen und von beiden Seiten salzen und pfeffern. Den Knoblauch schälen und in feine Streifen schneiden. Den Lachs in eine Auflaufform geben, die Kräuter und den Knoblauch darüber legen und mit etwas Olivenöl beträufeln. Bei 180ºC ca. 25 Minuten im Ofen garen. Am Ende der Garzeit den Fisch von der Haut lösen.

Die Kartoffeln schälen, weich kochen und abgießen. Butter und Milch zugeben und stampfen. Mit Pfeffer, Salz, Muskat und dem Senf abschmecken. Zusammen mit dem Fisch servieren.

Kommentare:

  1. Mir scheint dieses Essen sehr lekker;)

    AntwortenLöschen
  2. Oh Mehlschwitzen - mach ich NIE außer halt Bechamel für Lasange.. grusel.

    Leckeres Essen, bekomm direkt Hunger...

    Love
    R.

    AntwortenLöschen
  3. Gute Idee, den Senf einfach ins Pü zu mischen! Ich kann deine Abneigung gegen Mehlschwitzen verstehen, mir geht's da ähnlich. Also, hin und wieder kann so eine Mehlschwitze auch mal ganz nützlich und lecker sein, aber bitte nicht in JEDER Soße! ;-)

    AntwortenLöschen
  4. Vielen Dank für eure lieben Kommentare!

    AntwortenLöschen