Donnerstag, 24. November 2011

Burger-Weltreise: Karibik


Hier kommt nun endlich des Rätsels Lösung. Hat leider etwas länger gedauert. Aber dafür ist jetzt das Horror-Referat dieses Semesters vorbei und ich habe endlich wieder Zeit... Vielleicht schaffe ich es dann endlich auch mal, mich bei meinen vielen, tollen Lesern (Wow, schon 115!!!) zu bedanken. Was genau es werden soll, weil ich auch schon. Nur an der Umsetzung ist es bisher gescheitert. Das kriege ich die nächsten Tage aber sicher hin.
Jetzt aber erst einmal zum neuesten Stopp der Burger-Weltreise: der Karibik. Ja, ich weiß, wieder mal kein Land, aber ich kann und will mich da nicht so festlegen. ;-) Auf jeden Fall war der Burger klasse - süß, scharf, fruchtig und nicht so extrem füllend, wie das bei Burgern oft der Fall ist. Außerdem bekommt man so bei dem kalten Wetter ein wenig Sommersonne auf den Tisch. Wobei ich mir den Burger auch toll im Sommer vorstellen kann, mit Scampis direkt vom Grill...

Brötchen habe ich wie immer nach diesem Rezept gemacht.
Das Ananas-Relish hatte ich hier ja schon gepostet.
Die Scampis habe ich ca. 2 Stunden in Knoblauch und Öl eingelegt und dann angebraten.
Dann Brötchen aufschneiden und Salatblatt, Tomate, Scampis und Ananas-Relish darauf schichten. Fertig! :-)

Tipp zu den Brötchen:
Da ich nicht immer die Brötchen extra machen möchte, habe ich experimentiert, wie ich sie am besten einfrieren kann. Fertige Brötchen einfrieren war nicht so sehr von Erfolg gekrönt. Sie haben dann gekrümelt. Besser: Fertig aufgegangene Teiglinge einfrieren und dann im nicht vorgeheizten Backofen backen. Die Backzeit verlängert sich ca. um 5 Minuten.

Kommentare:

  1. Sowas ist natürlich total was für mich.. exotischer Burger :) Schön ausgefallen aber bestimmt total lecker.
    Ich habe mal in einem Restaurant Asisatischen Burger mit Ente gegessen.. war auch total gut.
    Da gibt es ja eigentlich zahlreiche Möglichkeiten..

    Ich freu mich schon auf mehr Rezepte!

    Liebe Grüße
    Björn
    http://herzfutter.blogspot.com/

    AntwortenLöschen
  2. Das wäre auch ein Burger für mich, hört sich wirklich gut an :)

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Charlotte,
    schön dass Du das Horror-Referat überstanden hast :-) Der Burger klingt sehr sehr lecker, die Kombi aus Garnelen und Ananas-Relish ist definitiv nach meinem Geschmack!
    LG Kirsten

    AntwortenLöschen
  4. @ Björn: Klasse Tipp! Asiatischer Burger mit Ente kommt mit auf meine Ideen-Liste...

    @ Klärchen: Dankeschön! :-)

    @ Kirsten: Danke! Ich bin auch wahnsinnig erleichtert. Ich dachte schon, ich sterbe. ;-)

    AntwortenLöschen