Mittwoch, 9. November 2011

Die Lösung für mein "Sotto-Problem"

Nachdem mir das "Kartoffelsotto" so gut geschmeckt hat, wollte ich gern weitere Varianten ausprobieren. Kirsten hat mir in den Kommentaren zu Kürbis geraten. Vielen Dank an dieser Stelle! :-) Am Montag saß ich dann also zu Hause mit meinem Kürbis - aber ohne Kartoffeln. Kein Grund zu verzweifeln (oder einkaufen zu gehen), denn irgendwo war ich mal über Pastasotto gestolpert. Also Risotto mit griechischen Reisnudeln statt echtem Reis. Die sind hier fast immer vorhanden und so habe ich dem ganzen eine Chance gegeben. Und ich kann nur sagen: Was für ein glücklicher Zufall!!! Das Kürbis-Pastasotto war echt lecker, dabei aber nicht so extrem cremig wie richtiges Risotto. Für mich die perfekte Alternative! :-)

Zutaten für 2 Personen:
1 kleiner Hokkaido
ca. 150g griechische Reisnudeln
1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
ca. 200 ml Gemüsebrühe
ca. 100 ml Weißwein
50g geriebener Parmesan
Pfeffer
Salz
Muskat
ein paar Blättchen Salbei, gehackt
evtl. etwas Kürbiskernöl

Zubereitung:
Hokkaido in mundgerechte Würfel schneiden. Zwiebel, Knoblauch und Salbei fein hacken. Öl in einer Pfanne erhitzen und die Zwiebel- und Knoblauchwürfel darin glasig dünsten. Den Kürbis zugeben und kurz mitanbraten. Die Nudeln dazugeben, mit dem Weißwein angießen und einköcheln lassen. Gemüsebrühe zugießen und unter Rühren einkochen lassen. Sollten Nudeln und Kürbis dann noch nicht gar sein, so lang Gemüsebrühe zugeben und einköcheln lassen, bis sie es sind. Anschließend mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen und den Parmesan unterrühren. Auf einem Teller anrichten und mit Salbei bestreuen und ggf. mit etwas Kürbiskernöl beträufeln.


Sehr lecker dazu sind auch gebratene Garnelen. ;-)

Kommentare:

  1. Ja Man kann sehen das Sotto Problem geloest ist.Es sieht sehr gut aus;))

    AntwortenLöschen
  2. Ein Kompliment, der Blog ist reizend!

    AntwortenLöschen
  3. Hmmm das klingt lecker, wandert mal gleich auf meine Liste mit Kürbis-Rezepten, die noch ausprobiert werden sollen :-) Freut mich, dass Dir die Kombination mit dem Kürbis so gut geschmeckt hat!
    LG Kirsten

    AntwortenLöschen
  4. Danke für eure lieben Kommentare! :-)

    @ Kirsten: Vielen Dank noch mal für den tollen Tipp!

    AntwortenLöschen