Samstag, 26. November 2011

Mal wieder Quiche...

Kennt ihr auch das untrügliche Zeichen, dass die Vorweihnachtszeit begonnen hat? Nee, nicht dass an jeder Ecke, an der es auch nur irgendwie möglich ist, ein Weihnachtsmarkt aus dem Boden schießt. Auch nicht, dass man überall von Lichterketten geblendet wird. Ganz falsch! Es ist viel, viel einfacher. In (fast) jedem Supermarkt herrscht Leere in den Regalen mit gemahlenen Mandeln. Glaubt ihr mir nicht? Na dann schaut mal bei eurem Lebensmitteldealer vorbei... Ich hatte Glück, ich konnte noch ein paar Päckchen ergattern. (Ja, ich bunkere! Ich hasse nämlich, wenn ich welche brauche und es keine mehr gibt.) Deshalb können der Liebste und ich morgen mit der Plätzchen-Produktion für dieses Jahr starten.
Bevor ich aber lauter tolle Keksrezepte posten kann, gibt es erst einmal eine Rosenkohlquiche. Ich liiiieeeebbbbeeee Rosenkohl!!! Und stinkigen Bergkäse sowieso. Deshalb ist das Rezept wie für mich gemacht. Aber auch meinem Freund hat's geschmeckt und der findet Rosenkohl sonst nur ok. Spricht für das Rezept, oder?

Zutaten:
ca. 750g Rosenkohl
1 Päckchen Blätterteig aus dem Kühlregal
200g Sahne
100g geriebener Bergkäse
3 Eier
100g Speck, gewürfelt
Pfeffer
Kräutersalz
Muskat

Zubereitung:
Rosenkohl waschen, die äußeren Blätter entfernen, Strunk abschneiden und kreuzweise einschneiden. In Salzwasser waren, kalt abschrecken, abtropfen und auskühlen lassen.
In der Zwischenzeit die Tarteform mit dem Blätterteig auslegen. Eier mit der Sahne verquirlen, mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen. Den Käse unterrühren.
Den abgekühlten Rosenkohl in der Form verteilen, Speck darüber streuen und die Sahne-Ei-Masse gleichmäßig darüber gießen.
Bei 180ºC ca. 30-40 Minuten im Ofen backen.

Quelle: chefkoch.de

Kommentare:

  1. Was für eine schöne Idee!
    Ich liebe Rosenkohl und die Kombination mit Speck und Käse und dann auch noch in einer Quiche verpackt, ist einfach grandios :-)

    LG Maja

    AntwortenLöschen