Dienstag, 22. November 2011

Süß und scharf


Heute gibt's nur einen kleinen Vorgeschmack. Das Ananas-Relish habe ich nämlich für einen weiteren Stopp meiner Burger-Weltreise gebraucht. Wohin geht's? Was meint ihr? Die Auflösung gibt es dann morgen! ;-)

Zutaten für 2-3 kleine Gläschen:
1/2 Ananas (mit Strunk!)
ca. 25g Ingwer
1 rote Chilischote
Saft von 1/2 Limette
Saft von 2 Orangen
1 Sternanis
1/2 TL Koriandersamen
1/4 TL Szechuanpfeffer
3 EL Zucker
1 kleine rote Zwiebel
2 Frühlingszwiebeln
1/4 Bund Koriander

Zubereitung:
Die Schale der Ananas, sowie möglichst alle Samenansätze entfernen. Den Strunk großzügig herausschneiden und diesen groß würfeln. Das Fruchtfleisch in etwa 1 cm große Würfel schneiden und beiseite stellen. Ingwer schälen und in Scheiben schneiden. Chilischote waschen, halbieren, Stielansatz, Kerne und die inneren Seitenwände entfernen. In feine Streifen schneiden.
Limetten- und Orangensaft, Ananasstrunk, Ingwer, die Hälfte der fein geschnittenen Chilis, STernanis, Koriandersamen, Pfeffer und Zucker in einen Topf geben und bei mittlerer Temperatur etwa 25 leise köcheln lassen. Sternanis entfernen und das Ganze mit einem Pürierstab fein pürieren. Abkühlen lassen.
Das Ananasfruchtfleisch mit der Marinade übergießen.
Zwiebel schälen und fein würfeln. Frühlingszwiebel waschen und in deine Ringe schneiden. Koriander waschen, trocknen und dein hacken. Alles zur Ananas geben und gut untermischen. Nach Geschmack so viel der restlichen fein geschnittenen Chilis zufügen, dass der Schärfegrad deutlich, aber noch angenehm ist.

Das Relish hält sich im Kühlschrank 5-7 Tage.

Quelle: Christian Rach - Das Kochgesetzbuch

Kommentare:

  1. Ui das hört sich gewagt an:) Ich bin gespannt wie es euch im Burger geschmeckt hat.
    Bei Anannas denke ich immer gleich an Hawaii :)

    Liebste Grüße Kiwi

    AntwortenLöschen
  2. Oh, das hört sich ganz nach meinem Geschmack an!
    Mango-Chutney mache ich ja schon öfter mal, aber auf Ananas-Relish wäre ich nie gekommen.
    Danke für den tollen Tipp!
    Bei den Zutaten muss ich übrigens an Mexiko denken ;-)

    LG Maja

    AntwortenLöschen
  3. @ Kiwi: Es war echt klasse! Mal was ganz anderes. Hawaii war ein guter Tipp. Und ungefähr genauso viel Land, wie die Karibik. ;-)

    @ Maja: Freut mich, dass es dir gefällt! :-)
    Mexiko wäre für den Burger auch eine Möglichkeit gewesen. Aber das hatte ich schon. ;-)

    AntwortenLöschen