Sonntag, 11. Dezember 2011

Plätzchen 2011 (1/5)


Endlich habe ich es geschafft meine Plätzchen zu fotografieren! Um anständige Bilder zu haben, wollte ich das unbedingt, unbedingt, unbedingt bei Tageslicht machen. Sehr schwierig im Moment. Erst recht, wenn man dann doch mal zu Hause ist und dann feststellt, dass die Kamera mit dem Freund ausgeflogen ist... Aber gut, es hat ja noch geklappt, bevor keine Kekse mehr da waren. ;-) Jetzt bekommt ihr die nächsten 5 Tage Süßes pur. (Ich übernehme keinerlei Haftung bei Zuckerschock oder Ähnlichen...)
Den Anfang machen meine persönlichen Lieblinge dieses Jahr, die Glühweinherzen. Eigentlich hätte ich gedacht, dass eine andere Sorte mein Favorit werden würde, da ich Glühwein nicht so besonders gern trinke. Mal eine Tasse ist schon ok, aber ich ziehe anderes definitiv vor. Die Plätzchen hingegen finde ich grandios! Ich muss mich sehr in Zurückhaltung üben, damit ich die Dose nicht alleine leere...
Die Dinger stellen mich auch noch vor ein weiteres Problem: Was mache ich mit dem übrig gebliebenen Glühweingelee? Ich esse Marmelade höchstens zum Frühstück. Das bringe ich aber mit dem alkoholischen Gelee echt nicht über mich. ;-) Hat jemand vielleicht eine gute Idee?

Zutaten für ca. 20-30 Stück:
Für den Teig:
125g Butter, in Stückchen
250g Zucker
250g Mehl
1/2 TL Zimt
30g Vanillezucker
1 Ei

Für das Gelee: 
(bei mir hätte es auch die Hälfte getan)
125 ml Rotwein
125 ml Orangensaft (ohne Fruchtfleisch)
1 Beutel Glühweingewürz
10g Gelierpulver
175g Zucker

2-3 EL Puderzucker zum Bestäuben

Zubereitung:
Für den Teig alle Zutaten miteinander verkneten, bis ein glatter Teig entstanden ist. In Frischhaltefolie wickeln und ca. 30 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen.

In der Zwischenzeit Rotwein und Orangensaft erwärmen und den Zucker und das Glühweingewürz darin auflösen lassen. Gelierpulver einrühren und aufkochen lassen und 3-5 Minuten unter Rühren weiter kochen lassen. Auskühlen lassen.

Den Teig auf bemehlter Arbeitsfläche ca. 2mm dick ausrollen und Herzen ausstechen. Aus der Häfte noch einmal kleinere Herzchen ausstechen. Bei 180ºC ca. 8-10 Minuten backen. Abkühlen lassen.

Die Plätzchen mit dem "Loch" mit Puderzucker bestäuben. Das Gelee nochmals erwärmen und auf die ganzen Plätzchen streichen. Die gezuckerten Häften darauf setzen und auskühlen lassen.

Tipp:
Statt Glühweingewürz, Rotwein und O-Saft kann man sicher auch problemlos fertigen Glühwein einkochen oder eben selbstgekochten Glühwein verwenden.
Ich habe statt Zucker und Gelierpulver einfach Gelierzucker benutzt. Welche Menge man genau benötigt, steht auf der jeweiligen Packung.

Kommentare:

  1. Juhuuu :) hab schon die ganze zeit auf Deine Plätzchenparade gewartet :)

    Hübsch sehn sie aus Deine Herzchen :) aber da ich auch nicht unbedingt der Glühwein/Marmeladenfreak bin, hätte ich mir die wahrscheinlich nicht herausgesucht ;)

    LG Alice

    AntwortenLöschen
  2. Ich weiß, ich bin ein wenig spät dran. Aber lieber spät als nie. ;-)

    Die Herzerl schmecken ehrlich gesagt nicht so richtig nach Glühwein, eher würzig-fruchtig. Vielleicht finde ich sie deshalb so gut.. Aber du kannst sie ja gern selbst testen!? ;-)

    AntwortenLöschen