Montag, 9. Januar 2012

Grüne Törtchen


Habt ihr Neujahrsvorsätze? Ich dieses Jahr zum allerersten Mal. Aber nicht etwa mehr Sport zu treiben, eine Diät zu machen oder Aufgaben nicht immer auf "morgen" zu verschieben. Diese Vorsätze wären von vornherein zum Scheitern verurteilt. ;-) Meine Pläne haben allerdings tatsächlich etwas mit meinem Kochverhalten zu tun. Zum einen möchte ich vermehrt meine Kochbücher nutzen. Ich habe ungelogen über 100 Stück und schaue dafür viel zu selten rein. Das muss sich ändern! Mindestens ein Gericht pro Woche stammt ab jetzt aus einem Buch. Zum anderen möchte ich mehr vegan kochen. Auch wenn mir nur noch Fleisch und Milchprodukte aus biologischer Haltung ins Haus kommen, möchte ich das dennoch ein klein wenig reduzieren. Ich hoffe, dass ich es ebenfalls 1x pro Woche schaffen werde, einen veganen Tag einzulegen. Ganz einfach wird das hier nicht, da ich "Ersatzprodukte" wie Tofu ablehne. (Wie immer, nur für mich. Wer es mag, soll es gern essen.) Außerdem bin ich doch käsesüchtig...
Wie nicht anders zu erwarten, erfüllen die Kastanien-Quiches mit Zucchini beide Kriterien nicht. Aber die Woche ist ja noch lang... Und wer wird bei den leckeren Törtchen schon so streng sein?! ;-)

Zutaten für 4 Tarteletts:
60g Kastanienmehl (gibt's z.B. im Bioladen)
50g Weizenmehl
2 Ei
50g kalte Butter
2 kleine Zucchini
75g Crème fraîche
1 Zweig Rosmarin
Cayennepfeffer
Muskat
Pfeffer
Salz

Zubereitung:
Beide Mehlsorten und eine Prise Salz in einer Schüssel mischen. Die Butter in kleine Würfelchen schneiden. Mit Ei und Mehl zu einem glatten Teig verkneten. In Frischhaltefolie wickeln und ca. 1 Stunde im Kühlschrank ruhen lassen.

Zucchini in dünne Scheiben hobeln. In einem großen Topf Wasser zum Kochen bringen, salzen und die Zucchinischeiben darin 2-3 Minuten blanchieren. Kalt abschrecken und gut abtropfen lassen. Das zweite Ei mit der Crème fraîche verquirlen. Mit Cayennepfeffer, Muskat, Pfeffer und Salz abschmecken. Den Rosmarin waschen, die Nadeln abzupfen und fein hacken.

Den Teig dünn ausrollen, Kreise ausschneiden und in die Förmchen geben. (Fetten war bei mir nicht nötig.) Mit einer Gabel regelmäßig einstechen und jeweils etwas Rosmarin auf den Teig streuen. Zucchinischeiben auf die Förmchen verteilen, anschließend die Ei-Crème fraîche-Masse darüber geben. Den restlichen Rosmarin darüber streuen.

Bei 180ºC ca. 25 Minuten backen. Aus den Förmchen lösen und servieren.

Quelle: kuechengötter.de

Kommentare:

  1. Yum! Sieht lecker aus. Das mit dem mehr-vegan-kochen habe ich mir auch vorgenommen.

    Magst du Tofu denn gar nicht? Auch nicht als Tofu selbst? Eigentlich wurde der ja nur in der westlichen Welt zum Fleischersatz. Ich mag ihn in traditioneller Weise sehr gern. Aber Gyros etc. auf Sojabasis lehne ich auch ab. ;-)

    LG Christina

    AntwortenLöschen
  2. Kastanienmehl, das klingt interessant! Ich bin auch kein großer Fan von Tofu, wobei Naturtofu und der mit Nüssen geht. Aber bei Räuchertofu streike ich auch. :-) Aber Hackfleisch kann man wirklich ganz gut durch Sojaflocken ersetzen. Na jedenfalls: viel Erfolg bei Deinen Vorsätzen!
    LG, Katharina

    AntwortenLöschen
  3. Ich muss zugeben, dass sich der Sinn von Tofu für mich nicht so recht erschließen will. Grundsätzlich schmeckt er ja nach überhaupt nichts. Und wenn ich ihn eh würzen muss, damit er nach irgendwas schmeckt, wieso gebe ich die Gewürze dann nicht einfach gleich ins das Gericht und spar mir den Tofu? ;-) Das gleiche gilt im Prinzip für Sojaflocken.

    Wahrscheinlich ist vegan kochen ohne Tofu & Co. überhaupt kein Problem (bzw. überhaupt). Hülsenfrüchte sind ja auch ein toller "Ersatz". Ich denke, mit der Zeit wird man sich da ganz gut reinfinden. Besonders, wenn man nicht ausschließlich vegan leben möchte.

    Ich würde mich auf jeden Fall freuen, bei euch Inspirationen zu finden. ;-)

    Liebe Grüße
    Charlotte

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Charlotte,

    ich habe gute Nachrichten: Gestern ist Dein wunderbares, riiieeesiges Paket endlich bei mir angekommen! Vielen, vielen Dank für die vielen tollen Sachen und für Deine viele Mühe, ich hab mich wahnsinnig darüber gefreut! :-) Der Kalender hängt jetzt bereits in meiner Küche und ich freu mich total, mich jetzt nach und nach durch die vielen Leckereien zu probieren :-) Besonders auf den Granatapfelessig und das Hibiskussalz bin ich gespannt...!

    Nochmals vielen Dank & Dir ein schönes Wochenende!

    Liebe Grüße, Kirsten

    AntwortenLöschen
  5. Juhuuuu!!!! Ich wusste zwar schon, dass die Post es wiedergefunden hat, aber um nix zu verschreien, habe ich dir lieber nicht gemailt... ;-)

    Aber ich freue mich riesig, dass es dir gefällt und dass du mit dem Inhalt auch etwas anfangen kannst. Ich bin auch schon sehr gespannt, auf deine Backergebnisse aus dem Kalender. Das sah alles echt gut aus... Fast hätte ich ihn mir selbst auch noch gekauft. *hust*

    Liebe Grüße
    Charlotte

    AntwortenLöschen