Dienstag, 3. Januar 2012

Wilder Hauptgang


Mit dem Hauptgang unseres Silvestermenüs hätten wir Obelix sicher sehr glücklich gemacht. Obwohl es für ihn sicher zu wenig gewesen wäre, ein ganzen Wildschwein gab es bei uns nicht. Wir haben nur einen kleinen Teil zu Papardelle mit Wildschweinragout verarbeitet. Für uns war es aber genug. ;-) Auch sonst war ich sehr zufrieden. Wir haben bisher noch nie Wild zubereitet und der erste Versuch war wirklich äußerst erfolgreich. Das Fleisch war ganz zart und ist auf der Zunge fast von selbst zerfallen. Lecker war es natürlich auch. Sogar so gut, dass ich nicht mal Parmesan drüber gerieben habe. In meinem Fall ist das quasi der Ritterschlag für ein Gericht. (Hallo! Mein Name ist Charlotte und ich bin käsesüchtig...) ;-)

Zutaten für 4 Personen:
500g Wildschwein (Schulter oder Keule)
1-2 Karotten
1 Pastinake
1-2 Stangen Sellerie
1 kleine Zwiebel
1 Knoblauchzehe
ca. 300 ml Rotwein
500 ml Wildfond
2 Rosmarinzweige
2 Zweige Thymian
getrocknete Myrtenblätter
1-2 EL Tomatenmark
Pfeffer
Salz
ca. 250g frische Papardelle

Zubereitung:
Wildschwein in kleine Würfel (ca. 1-1,5 cm Kantenlänge) schneiden. Zwiebel und Knoblauch fein würfeln. Karotte, Pastinake und Sellerie in mundgerechte Stücke teilen.

Öl in einem Topf erhitzen. Zwiebel und Knoblauch darin glasig dünsten. Wildschwein dazugeben und scharf anbraten. Gemüse zugeben und ebenfalls kurz anbraten. Rotwein zugeben und ca. 5 Minuten einköcheln lassen. Mit Wildfond angießen. Thymian-, Rosmarinzweige und Myrte zugeben und bei niedriger Hitze ca. 1 Stunde köcheln lassen.

Tomatenmark unterrühren und das Ragout mit Pfeffer und Salz abschmecken. In der Zwischenzeit die Papardelle nach Packungsanweisung al dente kochen. Thymian und Rosmarin aus der Sauce nehmen. Ragout auf der Pasta anrichten und servieren.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen