Sonntag, 12. Februar 2012

Blutroter Essig


Ich muss zugeben, in den letzten Tagen war ich ein wenig blogfaul. Dafür habe ich ganz brav für meine Hausarbeiten recherchiert. Ist ja auch mal was... Aber ich verspreche, das ändert sich ab heute wieder. Also die Faulheit ist ab heute wieder vorbei, meine Hausarbeiten schreibe ich selbstverständlich trotzdem. ;-)
Bevor ich jedoch damit anfange, zeige ich euch erst einmal meinen allerliebsten Essig. Nachdem ich irgendwo mal Blutorangenessig gegessen habe, war ich total begeistert! Statt ihn jedoch zu kaufen, habe ich geduldig auf die nächste Blutorangenzeit gewartet und ihn selbstgemacht. Das hat sich auch wirklich gelohnt, so schmeckt er mir sogar noch ein kleines bißchen besser. Wenn es jetzt noch Sommer wird und ich meinen Salat auf dem Balkon essen kann, ist alles perfekt...

Zutaten:
500 ml Weißweinessig
4 Blutorangen (Bio)
2-3 EL Honig

Zubereitung:
Weißweinessig in einen großen Topf geben. Orangen auspressen und den Saft zum Essig geben. Die Schalen vierteln, einritzen und ebenfalls in den Topf geben. Den Honig zugeben und die Mischung leicht erwärmen, bis der Honig komplett geschmolzen ist. In ein großes Glas (bzw. mehrere) füllen und etwa 2 Wochen an einem kühlen, dunklen Ort ruhen lassen. Ab und an schütteln.
Anschließend durch ein Tuch (oder sehr feines Sieb) streichen und in Flaschen umfüllen.

Kommentare:

  1. Super, ich schaue gleich morgen, ob ich Blutorangen in Bio-Qualität bekomme. Vielen Dank für diese Anregung.

    AntwortenLöschen
  2. Das klingt total abgefahren - ich hab noch nie was von Blutorangenessig gehoert, bin aber fasziniert. Nutzt Du den zu was ganz bestimmten? Danke, Jen

    AntwortenLöschen
  3. @ Ti saluto Ticino: Ja, unbedingt! Im normalen Supermarkt findet man sie allerdings leider nur selten, im Biomarkt solltest du im Moment aber fündig werden.

    @ Jen: Er passt wunderbar zu grünem Salat - ganz egal ob Rucola, Feldsalat, Lollo Rosso, oder, oder, oder... Ich esse ihn aber auch in gemischtem Salat, gerne auch mit (Wal)Nüssen drin. Wenn du Avocado magst, kann ich ihn mir dazu auch gut vorstellen. Überhaupt passt alles, wo man auch Orangenfilets reinmachen würde. ;-)

    Liebe Grüße
    Charlotte

    AntwortenLöschen