Sonntag, 11. März 2012

Burger-Weltreise: Argentinien


Ganz spontan haben wir am Freitag mal wieder einen Stop auf unserer Burger-Weltreise eingelegt. Dieses Mal ging's nach Argentinien. Eigentlich sollte es ja stinknormale Cheeseburger geben, aber das Bio-Hackfleisch im Supermarkt war aus. Mein Freund war schon sehr enttäuscht. Er ist krank (Halsschmerzen - stirbt also bald ;-)) und nur ein Burger konnte sein Leiden lindern. Bevor sich sein Gesundheitszustand massiv verschlechtert, habe ich also schnell eine andere Idee aus dem Hut gezaubert. Argentinischer Burger mit Steak wurde dann auch genehmigt. Aber nur mit der Sauce, die der argentinische Steakbrater auf dem Christkindlmarkt in Schwabing über die Steaks gießt. Aha. Dank Tante Google war schnell klar, dass es sich dabei um Chimichurri handeln muss. Mein Dank an den Herrn für das Internet, sonst wäre mein Freund wohl am Freitag von uns gegangen... ;-)

Übrigens eine kleine Erinnerung an das Gewinnspiel. Heute um 23:59 Uhr schließt der Lostopf!

Zutaten für 2 Burger:
2 Brötchen (gekauft oder nach diesem Rezept)
2 kleine Rindersteaks
2 Handvoll Rucola
1-2 Tomaten
1 kleine Zwiebel
20-30g Manchego

Für die Chimichurri:
1/2 Bund Petersilie
1 rote Chilischote
1-2 Knoblauchzehen
1 kleine Schalotte
15g getrockneter Oregano
10g getrockneter Thymian
1 Lorbeerblatt
100 ml Olivenöl
50 ml Weißweinessig
Pfeffer
Salz

Zubereitung:
Für die Chimichurri Petersilie, Chilischote, Knoblauch und Schalotte fein hacken. Zusammen mit Oregano, Thymian und dem Lorbeerblatt in eine Schüssel geben. Olivenöl und Weißweinessig zugeben und gut verrühren. Mit Pfeffer und Salz abschmecken.
Eigentlich soll man die Sauce in ein luftdicht verschließbares Gefäß geben und 2 Wochen an einem kühlen Ort ziehen lassen. Sie schmeckt aber auch frisch...

Rucola waschen, Tomaten in Scheiben und die Zwiebel in Ringe schneiden. Manchego in dünne Scheiben schneiden. Öl in einer Pfanne erhitzen. Die Steaks von beiden Seiten scharf anbraten, anschließend in Scheiben schneiden. Brötchen halbieren. Jeweils Rucola, Tomatenscheiben, Zwiebelringe, Steakstreifen und Manchego darauf schichten. Chimuchurri darüber geben, 2. Brötchenhälfte auflegen und servieren.

Dazu gab es bei uns scharfe Kartoffelecken (mit Pimentón und Cayennepfeffer gewürzt).

Kommentare:

  1. Mir läuft das Wasser im Mund zusammen *seufz!

    Das ist mal ein echter Burger!

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Charlotte, der Burger sieht wirklich toll aus!! Gute Idee, mal einen Burger nicht mit Hackfleisch zu machen - egal, ob das so geplant war oder nicht - gefällt mir gut! :-)

    Liebe Grüße Inga

    AntwortenLöschen
  3. Sieht echt toll aus! Vielleicht muss ich mich doch mal an Steak ran wagen...

    AntwortenLöschen
  4. @ foodandtravel: Und der ist auch ganz schnell gemacht... ;-)

    @ Inga: Dankeschön!

    @ S.: Können wir gern auch mal zusammen machen?!

    AntwortenLöschen
  5. Wo bekomme ich denn auf die Schnelle jetzt diesen Burger her. Der schaut echt gut aus! Hoffe, Deinem Liebsten geht es Dank Burger wieder besser.

    Liebe Grüße
    Elly

    AntwortenLöschen
  6. Sieht echt suuuperlecker aus!!!

    Gruß aus Rosario, Argentinien
    Daniel

    AntwortenLöschen
  7. @ Elly: Der Burger hat nur bedingt geholfen. Aber solang es ihm geschmeckt hat, ist es auch ok. ;-)

    @ Daniel: Wow, zu dem Burger ein Lob aus Argentinien... Vielen Dank!

    AntwortenLöschen