Freitag, 23. März 2012

Vorratsblutorangenspeicherung


Ich finde es ja total doof, dass (Blut-)Orangen im Winter Saison haben. Bei 30ºC Außentemperatur ein eisgekühlter Blutorangensaft... Traumhaft! Klar, kaufen kann man den immer, aber frisch gepresster Saft ist einfach etwas anderes. Leider wird das wohl ein Traum bleiben, weil bis Juli keine Blutorange in meinem Keller durchhalten wird. Außer ich möchte, dass sie dann als grünes plüschiges Etwas allein rauslaufen kann... Also musste ein Kompromiss her, bei mir heißt er Blutorangengelee. Saft wird da zwar keiner mehr mehr draus, dafür aber Muffins, Desserts, Kekse, ... Ich werde berichten. ;-)

Zutaten und Zubereitung sind hier fix erklärt: Orangen auspressen, durch ein Sieb gießen, entsprechende Menge Gelierzucker (3:1) unterrühren und dann tun, was auf der Zuckerpackung steht.
!!! Achtung !!! Werden die weißen Innenwände der Orange ebenfalls eingekocht, wird die Marmelade bitter.

Tipp von meinem Freund:
Das Blutorangengelee schmeckt auch auf einem Erdnussbutterbrot wunderbar. (Wenn man denn Erdnussbutter mag...)

Kommentare:

  1. oh, toll! ich mag blutorangen auch total gerne!

    AntwortenLöschen
  2. Ha perfekt, ich habe noch Blutorangen, aber keine Zeit zu machen, was ich eigentlich vorhatte. Vielleicht wird es dann Gelee werden :-)

    AntwortenLöschen
  3. Klasse Idee! Und was für eine hübsche Farbe dein Gelee hat. ;-)

    AntwortenLöschen
  4. Freut mich, dass es Euch gefällt! :-)

    AntwortenLöschen