Sonntag, 22. April 2012

Achtung, heißer Hund!


Eigentlich wollte ich nie mehr Würstchen essen. Wieso? Weil mir mein Papa vor Jahren mal erzählt hat, was da so alles reingeworfen wird. Und das klang überhaupt nicht appetitlich... (Deswegen erspare ich euch das an dieser Stelle auch.) Grundsätzlich macht mir der Verzicht auf Wiener auch nichts aus, gäbe es da nicht ein klitzekleines Problem: Hot Dogs! Die esse ich nämlich schrecklich gern. Schon immer. Deshalb verdränge ich ab und an was mein Papa gesagt hat, ignoriere die Zutatenliste und rede mir ein, bei Bio-Würstchen wäre alles anders... Wenigstens wusste ich dieses Mal genau, was alles in den Brötchen war. Denn die habe ich zum allerersten Mal selbst gemacht. Selbstredend waren sie viel leckerer als die gekauften Brötchen. Aber genauso weich und fluffig - eben so, wie sie sein sollen! Jetzt muss ich nur noch lernen, wie man selber Würstchen macht... ;-)

Zutaten für 8-10 Brötchen:
500g Mehl
300 ml lauwarme Milch
1 Würfel Hefe
50g Zucker
1 TL Salz
1 Ei
ca. 2 EL Butter

Zubereitung:
Hefe in die Milch bröseln, 1 TL des Zuckers zugeben und ca. 10 Minuten gehen lassen. Mehl in eine Schüssel geben, restlichen Zucker und Salz untermischen. Anschließend das Ei und die Hefe-Milch-Mischung zugeben und zu einem glatten Teig kneten. Etwa 1 Stunde an einem warmen Ort gehen lassen.

Den Teig noch einmal gut durchkneten. In ca. 8-10 Teile teilen und zu länglichen Brötchen formen. Auf ein Backblech legen und nochmals 15 Minuten gehen lassen.

Butter zerlassen und die Brötchen damit bestreichen. Im vorgeheizten Backofen bei 175ºC ca. 10 Minuten backen.



Bei uns gab es übrigens einmal die Variante mit Sauerkraut, Gürkchen, selbstgemachten Röstzwiebel, Ketchup und Senf:


Und die Variante mit Gürkchen, selbstgemachten Röstzwiebeln und Remoulade:

Kommentare:

  1. Da Tiere nicht nur aus Staeks und Schinken bestehen, musste was erfunden werden, um die weniger schönen Stücke zu verarbeiten: Wurst.
    Wegschmeissen wäre ja auch keine Option.

    Bei guten Metzgern kannst du dann auch sicher sein, dass nicht noch Zeug drin ist, was wirklich nicht reingehört :)

    Hot Dog! Mag ich auch!

    AntwortenLöschen
  2. Mir ging es auch weniger um die Teile vom Tier, die da so drin sind... Aber du hast Recht, es hängt schon sehr vom Metzger ab. Nur lasse ich mich ziemlich schnell verschrecken. ;-)

    AntwortenLöschen
  3. Deine Brötchen sehen klasse aus!
    Habe ich bisher auch zugegebenermaßen auch noch nie selber gemacht...

    AntwortenLöschen
  4. @ Maja: Das macht echt einen großen Unterschied! (Hätte ich so gar nicht vermutet, wenn ich ehrlich bin.) Musst du auch mal versuchen. :-)

    AntwortenLöschen