Dienstag, 10. April 2012

Mmmmmhhhhh, Möhrchen!


Ich verrate euch mal ein Geheimnis: Zöpfe flechten kann ich nicht besonders. Wobei das wohl kein wirkliches Geheimnis mehr ist, nachdem ihr das Bild oben gesehen habt... Mir macht das allerdings nicht so viel aus. Der Brioche-Möhren-Zopf schmeckte auch so und meine Haare binde ich einfach zum Pferdeschwanz zusammen. ;-) Aber ein geflochtener Osterzopf musste es trotz meiner Unfähigkeit unbedingt sein. Das gehört für mich zu Ostern einfach dazu. Und wer weiß, vielleicht werde ich mit etwas Übung doch noch Flechtmeisterin...

Zutaten für 1 Zopf:
250g Mehl
125g geraspelte Möhren
25g Zucker
2 Eier
1/2 Würfel Hefe
50 ml lauwarme Milch und 1 weiterer Esslöffel
1 Prise Salz

Zubereitung:
Mehl in eine Schüssel geben, die Möhrenraspel unterrühren. Eine Mulde hineindrücken und die Hefe hinein bröseln. Zucker und Salz zugeben und mit der Milch angießen. Ca. 5 Minuten gehen lassen. Ein Ei trennen und das Eigelb beiseite stellen. Das komplette Ei und das Eiweiß in die Schüssel geben und alles zu einem glatten Teig verkneten. Eine Stunde an einem warmen Ort gehen lassen.

Den Teig erneut durchkneten. In drei Teile teilen und zu dünnen Teigsträngen rollen, zu einem Zopf flechten. Nochmals etwa 15 Minuten gehen lassen. Das übrige Eigelb mit dem Esslöffel Milch verquirlen und den Zopf damit bestreichen. Bei 180ºC ca. 25-30 Minuten im vorgeheizten Backofen goldbraun backen.

Quelle: essen-und-trinken.de

Und so sah das gute Stück von Innen aus:


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen