Dienstag, 21. August 2012

H-Döner



Mittlerweile gibt es ja so alles mögliche in haltbarerer Variante Egal ob Milch, Sahne, Kuchen, Fisch, etc. Aber Döner? Nicht, dass ich wüsste. Bei mir auf jeden Fall nicht. Ein H gab es dennoch in meinem Pitta-Brötchen: leckeren Halloumi. In einer meiner Kochzeitschriften hatte ich davon gelesen und mich sofort in die Idee verliebt. Döner habe ich schon als kleines Kind unglaublich gern gegessen. Heute gibt es unterwegs oft die vegetarische Falafel-Variante. Trotzdem schadet eine weitere vegetarische Alternative nicht... Nur leider waren in dem Rezept fast ausschließlich H- und andere Fertigprodukte angegeben. Pff, sowas kommt mir nicht auf die Hand. Wenn ich was fertiges will, gehe ich gleich zur Dönerbude um die Ecke. Nur leider haben die kein Halloumi-Döner mit gegrilltem Gemüse im Angebot. So musste mein Liebster ran, während ich brav Hausarbeit geschrieben habe. Und ich habe meinen völlig fertigproduktfreien Döner fertig auf die Hand bekommen. ;-)

Zutaten für 2 Personen:
4 Pitta-Brötchen, z.B. nach diesem Rezept
200g Halloumi
1 Zucchini
1 kleine Aubergine
1 Tomate
4-6 Salatblätter
1 kleine Zwiebel
ca. 250g Joghurt (am liebsten Sahnejoghurt)
1/2 Salatgurke
1 Knoblauchzehe
1/2 TL Schwarzkümmel
1/2 TL Cayennepfeffer
1/4 TL Thymian
Pfeffer
Salz
Olivenöl
nach Belieben: Blattpaprika (Pul Biber)

Zubereitung:
Halloumi in "Finger" schneiden. Mit Cayennepfeffer, Schwarzkümmel, Thymian und ca. 1-2 EL Olivenöl in einen Gefrierbeutel geben und mindestens 1 Stunde marinieren. Gurke schälen und raspeln. In ein Küchentuch geben und das Wasser ausdrücken. Mit dem Joghurt mischen. Die Knoblauchzehe durch die Knoblauchpresse drücken und ebenfalls unterrühren. Mit Pfeffer und Salz abschmecken. Ebenfalls ca. 1 Stunde ziehen lassen.

Gemüse waschen. Aubergine, Zucchini und Tomate in Scheiben schneiden, die Zwiebel in Ringe. Eine Grillpfanne mit etwas Öl erhitzen. Zucchini- und Auberginenscheiben sowie den Halloumi darin anbraten.

Den Halloumi, das gegrillte Gemüse, Salat, Tomate und Joghurtsauce in die Pitta-Brötchen schichten. Nach Belieben Blattpaprika darüber streuen.

Kommentare:

  1. Das sieht mehr als lecker aus! Mir läuft bei dem Anblick echt das Wasser im Mund zusammen!

    Liebe Grüße, Ann-Katrin
    von penneimtopf.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  2. Hallo,

    werde Dein Döner Rezept mal versuchen.

    Grüße

    AntwortenLöschen
  3. Ich weiß was wir am Kochabend machen. Döner! =)

    AntwortenLöschen
  4. @ Ann-Katrin: Juhu, dann hat sich die Anschaffung der neuen Kamera ja gelohnt. ;-)

    @ Döner Freund: Ich bin sehr gespannt auf dein Profi-Urteil!

    @ S: Nö. ;-) Aber wir sind uns da ja trotzdem einig geworden. Ich freu mich schon!

    AntwortenLöschen