Sonntag, 2. September 2012

Herbstliches Abendessen



Passend zum Wetter gibt's heute etwas herbstliches: Brezenknödel mit Rahmschwammerl. Schuld daran ist die liebe Katharina. Nach ihrem äußerst appetitlich aussehenden Breznknödel-Salat wollte ich die Knödel auch endlich einmal ausprobieren. Überlegt hatte ich schon lange, aber Semmelknödel nicht so mein Fall sind, war ich erst skeptisch. Aber Brezen und mich verbindet eine tiefe innige Liebe, da waren die Zweifel bald vergessen. ;-) Statt sie zu Salat zu verarbeiten, bekamen die Knödel bei mir Gesellschaft von schönen bayerischen Pfifferlingen. Die Pfifferlingszeit ist so kurz, die muss unbedingt voll ausgekostet werden. Beim nächsten Mal (das ganz bald sein wird) gibt's dann aber bestimmt den leckeren Salat. Denn da ich anders als Katharina im gelobten Brezenland wohne, kann ich dem Genuss glücklicherweise so oft frönen, wie ich möchte... Werde ich auch ganz sicher! ;-)

Zutaten für 2 Personen:
Für die Knödel:
2-3 altbackene Brezen, entsalzt
ca. 150 ml lauwarme Milch
1 kleine Zwiebel
1 Ei
etwas frische Petersilie
Salz

Für die Sauce:
ca. 600g frische Pilze (bei mir Pfifferlinge und Champignons)
1 Zwiebel
ca. 200 ml Gemüsebrühe
1 Schuss Weißwein
ca. 50 ml Sahne
Muskat
Pfeffer
Salz
1 Handvoll frische Petersilie

Zubereitung:
Für die Knödel die Brezen in feine Scheiben schneiden, leicht salzen und mit der Milch übergießen. Zugedeckt ca. 20-30 Minuten ziehen lassen. In der Zwischenzeit die Zwiebel und die Petersilie fein hacken. Etwas Butter in einer Pfanne erhitzen und die Zwiebel darin glasig dünsten und abkühlen lassen. Zwiebel, Petersilie und das Ei zu den Brezen geben und alles gut vermengen.

Aus dem Teig Knödel formen. Wasser in einem großen Topf zum Kochen bringen, gut salzen. Knödel ins Wasser geben, kurz aufkochen und dann bei halboffenem Deckel ca. 15-20 Minuten ziehen lassen. Anschließend mit einem Schaumlöffel herausheben und gut abtropfen lassen.

Für die Sauce die Zwiebel fein hacken. Die Pilze putzen und ggf. klein schneiden. Butter in einer Pfanne erhitzen, die Zwiebel darin glasig dünsten. Die Pilze zugeben und ca. 10 Minuten anbraten. Mit Weißwein ablöschen, 2-3 Minuten einkochen. Die Gemüsebrühe zugeben und weitere 10 Minuten einköcheln lassen. Zum Schluss die Sahne unterrühren und mit Muskat, Pfeffer und Salz abschmecken. Zusammen mit den Knödeln servieren.

Quelle: Bayerisches Kochbuch - Birken-Verlag München

1 Kommentar:

  1. Hallo Charlotte,

    Semmelknödel mit Rahmpfifferlingen gab es bei mir auch vor ein paar Tagen. Super-lecker - und außerdem kann man damit so richtig schön den Herbst einläuten :-)

    Liebe Grüße,
    Kirsten

    AntwortenLöschen