Freitag, 7. September 2012

Pesto geht immer



Vor Zucchini kann man sich grade kaum retten - will ich auch überhaupt nicht! ;-) Die (meist) grünen Kürbisgewächse würde ich niemals von meiner Tellerkante schubsen. Damit es aber nicht langweilig wird, bin ich immer auf der Suche nach neuen Zucchinirezepten. Ganz oft bin ich dabei in letzter Zeit über Pasta mit Zucchinipesto gestolpert. Klang gut, für Pestovarianten bin ich immer offen. Und da ich neben meinen beiden bisherigen Favoriten, dem scharfen Paprikapesto und dem Zitronenpesto, so viele verschiedene Lieblingspestosorten haben kann, wie ich will, habe ich es ohne zu zögern auf den Speiseplan gesetzt. Das Rezept unten ist wie so oft ein Mix aus vielen, die ich im Internet gefunden habe. Ich bin mal wieder dabei die Speisekammer zu leeren, daher wurde das Pesto entsprechend meiner Vorräte zusammengesetzt. ;-)

Zutaten für 2 Personen:
1 große Zucchini
1 Knoblauchzehe
1 kleine Chilischote
ca. 1/2 Bund Basilikum
ca. 20g Mandeln (ich habe Mandelblättchen verwendet)
20g frisch geriebener Parmesan
30 ml Olivenöl (ggf. mehr)

Zubereitung:
Zucchini waschen und in dünne Scheiben schneiden. Auf ein Backblech geben und ca. 5 Minuten im Ofen grillen, bis sie leicht gebräunt sind. Anschließend in 2-3 cm breite Stücke schneiden und kurz abkühlen lassen.

Knoblauch schälen und in Scheiben schneiden. Chili waschen, entkernen und in Ringe schneiden. Basilikum waschen, trocken schütteln und die Blättchen abzupfen. Mandeln in einer Pfanne ohne Fett kurz anrösten.

Knoblauch, Chili, Mandeln und Basilikum mit einem Pürierstab oder einem Multizerkleinerer zerkleinern. Zucchinistücke zugeben und ebenfalls klein häckseln. Den Parmesan und das Olivenöl unterrühren.

Mit frischer Pasta servieren.


Kommentare:

  1. Das sieht unglaublich lecker aus! Zucchini Pesto habe ich auch schonmal gemacht, mit Chili und Mandeln kenne ich es aber noch nicht. Werde ich mir definitiv merken :)

    Liebe Grüße, Ann-Katrin
    von penneimtopf.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  2. Oh, dann schau ich mal bei dir, wie du es gemacht hast! Varianten gehen ja auch immer! ;-)

    AntwortenLöschen