Montag, 17. September 2012

Sonnennocken



Heute mal was für die Kategorie "ugly food": Süßkartoffelnocken in Salbeibutter mit Limettendipp. Die gab es bei uns nun schon zum zweiten Mal und die Bilder sind schon wieder nix. Aber so wenig fotogen die kleinen Nocken sind, so lecker sind sie. Deshalb will ich euch das Rezept nicht länger vorenthalten. Außerdem habe ich letztens beim Studieren einer Frauenzeitschrift gelernt: Süßkartoffeln beugen Sonnenbrand vor. Na wenn das nix ist. Ich werde also in Zukunft keinen Sonnencreme mehr verwenden, sondern einfach Süßkartoffeln essen. Oder was wollte mir die Redaktion sonst damit sagen? Wobei ich Blassnase nicht ganz sicher bin, ob das wirklich so eine gute Idee ist. ;-)

Zutaten für 2 Personen:
ca. 400g Süßkartoffeln
ca. 150g Mehl
30g frisch geriebener Parmesan
1 Ei
200g Schmand
1 Schalotte
1 Bio-Limette
Pfeffer
Salz
Prise Zucker
ca. 2 EL Butter
3-4 Stiele Salbei

Zubereitung:
Die Süßkartoffeln ca. 20 Minuten kochen. In der Zwischenzeit die Schale der Limette abreiben und sie halbieren. Eine Hälfte auspressen, die andere Hälfte in kleine Stücke schneiden. Limettenschale, -saft und -stücke mit dem Schmand mischen. Mit Zucker, Pfeffer und Salz abschmecken.

Süßkartoffeln abgießen, abschrecken und schälen. Noch heiß durch die Kartoffelpresse drücken. Anschließend ca. 5 Minuten abkühlen lassen. Mit Mehl, Parmesan und Ei zu einem glatten Teig verkneten (ggf. mehr Mehl dazu geben, falls der Teig zu weich ist).

Salzwasser in einem Topf zum Kochen bringen. Mit einem Löffel Nocken von der Süßkartoffelmasse abstechen, ins Wasser geben und 5-8 Minuten gar ziehen lassen. Mit einer Schaumkelle herausheben und abtropfen lassen.

Salbei waschen und fein hacken. Butter in einer Pfanne schmelzen und die Nocken darin 2-3 Minuten goldbraun braten. Salbei zugeben und kurz mitbraten. Mit dem Limettendipp servieren.

Quelle: lecker.de

Kommentare:

  1. Oh... Limettendipp, feine Sache. Die Nocken sehn auch gut aus =)

    AntwortenLöschen
  2. DAS findest du schon ugly? hör mal, ich kann dir mal ugly foodpics zeigen. die sehen echt lecker aus... auch der dip hört sich klasse an!

    liebe grüße
    christina

    AntwortenLöschen
  3. @ S.: Die Nocken sehen nur gut aus, weil ich mit der Kamera weit genug weg war... ;-)

    @ Christina: Ich glaub, bei eigenen Bildern ist man immer etwas kritischer. ;-) Aber schön, dass sie dir gefallen!

    AntwortenLöschen
  4. Find auch, dass die Nocken lecker aussehen! Könnte man sie auch wie Gnocci formen, oder ist die Konsistenz des Teiges dafür nicht geeignet?

    AntwortenLöschen
  5. Nein, leider funktioniert das nicht. Der Teig hat eher die Konsistenz von Spätzle-Teig. Sonst wäre es aber tatsächlich eine gute Idee. :-)

    AntwortenLöschen