Samstag, 15. September 2012

The same in any language...



Liebe geht durch den Magen. Schön. Aber das Einkaufen vor dem Essen kann (fast) zu Trennungen führen. Ok, ich gebe zu, so schlimm war's nun doch nicht. Sonderlich nett ist es aber auch nicht, wenn einem der Freund sagt, man wäre ihm peinlich. Und das nur, weil ich die Landessprache nicht spreche. Kann ich auch nix dafür, ich bin eben "Ausländer". Außerdem möchte mich wirklich niemand Bayerisch sprechen hören. Das klingt - um es vorsichtig auszudrücken - interessant... Deshalb werde ich auch weiterhin nach Pfifferlingen verlangen und nicht nach Reherl. (Sind das nicht eh die Tierchen aus dem Wald?) Mir doch egal, ob das dem Liebsten peinlich ist. Pff... Vertragen haben wir uns dann beim Hähnchen-Senf-Ragout mit frischen Pfifferlingen aber schnell wieder. Liebe geht eben durch den Magen...

Zutaten für 4 Personen:
1 Poularde (ca. 1,4 kg)
2 Karotten
2 Stangen Sellerie
2 Lorbeerblätter
10 schwarze Pfefferkörner
2 Schalotten
150 ml Weißwein
8 Stiele Estragon
4 TL Senf
300g frische Pfifferelinge
Pfeffer
Salz
Butterschmalz
ca. 300-400g frische Bandnudeln

Zubereitung:
Mit der Geflügelschere von der Poularde die Flügelspitzen abschneiden. Keulen zur Seite biegen und mit einem großen Messer vom Rumpf trennen. Keulen halbieren. Dazu das Gelenk ertasten und mit dem Messer durchschneiden. Die Haut jeweils der Länge nach einschneiden und entfernen. Das Fleisch mit einem Messer bis zum Knochen einschneiden, vom Knochen ablösen und halbieren.

Poulardenbrust vom Rücken trennen. Dafür die Rippen mit einer Geflügelschere durchschneiden. Flügel im zweiten Gelenk mit der Schere von den Brusthälften abtrennen. Brust beidseitig entlang des Brustbeins mit einem Messer von den Knochen lösen und häuten. Brüste in mundgerechte Stücke schneiden und mit dem Fleisch der Keulen kaltstellen.

Poulardenrücken mit einem großen Messer halbieren. Mit den Flügeln und den restlichen Knochen in einen Topf geben. Karotten schälen und ebenso wie den Sellerie grob schneiden. Zusammen mit den Lorbeerblättern in den Topf geben. 500 ml kaltes Wasser angießen und aufkochen. Pfefferkörner und etwas Salz in einem Mörser zerstoßen und ebenfalls in den Topf geben. Bei mittlerer Hitze ca. 45 Minuten offen köcheln lassen.

Schalotten fein würfeln. Pfifferlinge putzen und ggf. halbieren. Estragon waschen und trocken schütteln. Butterschmalz in einer Pfanne erhitzen. Fleisch darin hellbraun anbraten. Schalotten zugeben und glasig dünsten. Weißwein zugeben, aufkochen und ca. 5-10 Minuten einkochen lassen.

Den Fond durch ein Sieb in einen Topf gießen. 200 ml davon zum Huhn in die Pfanne gießen. (Den Rest anderweitig verwenden.) 4 Stiele Estragon zugeben und nochmals 10 Minuten köcheln lassen.

Nudeln in der Zwischenzeit nach Packungsanweisung kochen. Restlichen Estragon fein hacken. Estragonstiele aus der Sauce heben. Frischen Estragon, Senf und Pfifferlinge unter die Sauce rühren. 2-3 Minuten mitkochen. Sahne unterrühren und zusammen mit den Nudeln servieren.

Quelle: frei nach essen & trinken (August 2012)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen