Sonntag, 21. Oktober 2012

Kulinarisches Urlaubsmitbringsel



Nach dem Urlaub gab es drei Dinge, die ich erst einmal nicht mehr essen wollte: Pasta, Weißbrot und Fisch/Meeresfrüchte. Davon gab es auf Sardinien nämlich reichlich... ;-) (Wobei wir tatsächlich bei einem Bäcker Vollkornbrötchen gefunden haben!) Jetzt - mit ein paar Wochen Abstand - sind Nudeln & Co. auf meinem Teller aber wieder herzlich willkommen. Und weil noch etwas mitgebrachter sardischer Käse im Kühlschrank auf seinen Einsatz wartete und Urlaubserinnerungen in jeglicher Form einfach schön sind, wurde fast alles vereint und es gab gestern Pasta mit Garnelen und Pecorino.
Leider habe ich jetzt dank des Essens ein schlechtes Gewissen. Warum? Könnt ihr die kleinen braunen Bröselchen über den Nudeln sehen? Das ist Bottarga, sardischer Kaviar vom Rogen der Meeräsche. Mein WWF-Fischratgeber hat mir im Urlaub leider nicht gesagt, dass Meeräsche nicht auf meinen Teller gehört. Nach ein paar Minuten googeln, weiß ich das mittlerweile aber. Den Fisch gibt es zwar auch aus biologischer Aquakultur, auf dem Glas steht aber nichts dergleichen. Deswegen möchte ich (so lecker es ist), Bottarga hier nur ungern empfehlen... Aber das Gericht schmeckt auch ohne weiteren "Zusatz" ganz wunderbar! ;-)

Zutaten für 2 Personen:
ca. 200g Garnelen
1 Schalotte
1 Knoblauchzehe
1 Chilischote
Basilikum
Thymian
Oregano
Pfeffer
Salz
ca. 3-4 EL Olivenöl
ca. 30g Pecorino sardo am Stück
ca. 200g Pasta

Zubereitung:
Chili, Knoblauch und Schalotte fein hacken. Garnelen waschen und trocken tupfen. Garnelen, Chili, Knoblauch und Schalotte mit Olivenöl mischen. Pecorino in feine Scheiben schneiden.

Pasta nach Packungsanweisung zubereiten. Garnelen samt Schalotte, Chili, Knoblauch und Öl in einer Pfanne scharf anbraten. Mit Basilikum, Thymian und Oregano würzen. Pasta abgießen und ebenfalls unterrühren. Mit Pfeffer und Salz abschmecken. Auf Tellern anrichten und den Pecorino darüber bröseln.

Kommentare:

  1. Feinfeinfein - da hört man das Meer rauschen...
    viele liebe Grüße, Micha

    AntwortenLöschen
  2. ... und jetzt hat sie auch noch AUCH Schwester(n)! DU MACHST MIR ANGST! Trotzdem danke ich und nehme ich die Blumen gerne und stelle sie neben das letzte Stückchen, das ich von der Tafel gemopst und quer durch die Republik gekarrt hab'... und überlege obendrein, wann und wie ich meinem Kerl mal Meerbewohner unterjubeln kann...

    AntwortenLöschen
  3. @ Micha: Wenn man es dann auch noch sehen könnte... ;-)

    @ milchmaedchen: Langsam wird es wirklich gruselig. Sag jetzt nicht, es ist eine jüngere... Aber es scheint, als wären wenigstens unsere Herren unterschiedlich. Meiner nimmt Meerestiere mit Kusshand.

    AntwortenLöschen
  4. Zwei sind's - aber beide jünger... ich frage mich: Wo wird das enden... ;D?

    AntwortenLöschen