Mittwoch, 19. Dezember 2012

Adventskalender 2012: Türchen 19



Über meine vegetarische Hauptspeise habe ich mir etwas länger Gedanken gemacht. Alle Vorschläge mit Tofu, Sojaschnetzeln oder Ähnlichem fielen wegen meiner Abneigung weg. Nussbraten hat mich auch nicht überzeugt. Schlussendlich habe ich mich für Kürbisstrudel entschieden. Das mag jetzt nicht für jeden festlich oder besonders genug sein, ich fand's aber super. Auch weil er mit einem Salat dazu nicht so extrem stopft. Ich fühle mich so ungern wie eine Weihnachtsgans. ;-) Außerdem bleibt dann mehr Platz für das Dessert...

Zutaten:
ca. 700g Hokkaido
1 Schalotte
1 Knoblauchzehe
ca. 150 ml Gemüsebrühe
1 Pkt. Blätterteig
1 Msp. Zimt
1/2 TL Currypulver
1/4 TL Koriander
1/4 TL Kurkuma
1/4 TL Cayennepfeffer
1/4 TL Piment
Pfeffer
Salz
1 Ei
Kürbiskerne nach Belieben

Zubereitung:
Schalotte und Knoblauch fein hacken. Den Hokkaido in mundgerechte Stücke schneiden. Öl in einer Pfanne erhitzen. Knoblauch und Schalotte darin glasig dünsten. Die Kürbiswürfel zugeben und ca. 5 Minuten rundherum anbraten. Mit Gemüsebrühe aufgießen und mit sämtlichen Gewürzen außer Salz und Pfeffer würzen. Etwa 10-15 Minuten bei mittlerer Hitze garen, bis der Kürbis weich ist.

Den Blätterteig auf einem Backblech ausrollen. Die Füllung in der Mitte darauf verteilen. Die beiden Enden nach Innen klappen, die beiden Längen ebenfalls über die Füllung legen. Das Ei verquirlen und den Strudel damit bestreichen. Nach Belieben Kürbiskerne darauf verteilen. Bei 180ºC Grad ca. 25 Minuten im Backofen goldbraun backen.

Tipps:
Dazu passt Feldsalat mit einem Granatapfeldressing und/oder ein Kräuterrahm.
Wer mag, kann auch noch etwas Feta unter die Füllung rühren.

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen