Sonntag, 30. Dezember 2012

Kulinarischer Jahresrückblick 2012

Eigentlich finde ich, mal sollte nach vorn und nicht zurück schauen, aber beim Essen ist irgendwie etwas anderes. (Außer natürlich, es geht mal was schief.) Und da ich die kulinarischen Jahresrückblicke auf anderen Blogs so spannend fand, habe auch ich ein paar Fragen für mich beantwortet. Und euch lasse ich natürlich daran teilhaben.
Die Fragen habe ich übrigens bei Christina von feines gemüse gemopst. :-)

Wie war 2012 für dich, so ganz allgemein?
Schön! Ich kann nicht klagen. :-)

Was hast du 2012 am häufigsten gekocht?
Enchiladas oder Wraps - meine beiden Notfallgerichte. Wenn ich auf nichts Lust habe oder ich ideenlos bin, gibt's eins von beidem. Hauptsächlich in vegetarischen Varianten.

... und was zu wenig (oder gar nicht)?
Hmm, kann ich so gar nicht beantworten. Meine To-Cook-Liste ist einfach zu lang für ein Jahr. Das wusste ich aber schon 2011. ;-)

Was war dein herzhaftes Lieblingsgericht?
Fiese Frage. Die Tomaten-Zucchini-Clafoutis war sehr lecker. Aber ich habe dieses Jahr noch viel mehr gutes gegessen...

Und welche süße Leckerei hat dich begeistert?
Zimtschnecken - ich hätte nämlich nie gedacht, dass ich sie mag. (Zimt ist nicht so meins.)

Welches Gericht ging total in die Hose?
Glückskekse, grade eben. :-( Und das, obwohl ich mich 1:1 ans Rezept gehalten habe. Mal sehen, ob ich mich morgen zu einem zweiten Versuch aufraffen kann.

Gab es für dich kulinarische Neuentdeckungen?
Spontan einfallen würden mir Bärlauch und Rhabarber. Sind zwar keine besonderen Zutaten, ich mochte sie aber jahrelang überhaupt nicht. Ach ja, und Zucchiniblüten habe ich das erste Mal zubereitet. Die waren toll!

Welches Küchengerät hat dich 2012 so richtig überzeugt?
2012 ist nichts neues eingezogen, aber meine Küchenmaschine von Kenwood (Premier Chef) liebe ich nach wie vor. Ist aber auch kein Wunder: Mein Handrührer hat keine Knethaken und so musste ich Hefeteige & Co. jahrelang von Hand kneten. Deshalb genieße ich es jetzt umso mehr, ihr dabei zuzuschauen. ;-)

Und welches Restaurant hättest du am liebsten gar nicht mehr verlassen?
Auf Sardinien das Gazebo Medioevale in Iglesias. Das warme Schokotörtchen zum Dessert war ein Traum...

Welche Kochbücher durften bei dir einziehen?
Dieses Jahr habe ich mich endlich mal zurückhalten können... Gekauft habe ich Veggiestan von Sally Butcher, Wünsch dir was von Regine Stroner, Tacos, Quesadillas und Burritos mexikanisch genießen von Laura Washburn und Sardegna a tavola. Vielleicht noch ein oder zwei weitere, mehr aber nicht.

Welches davon hast du besonders ins Herz geschlossen?
Veggiestan von Sally Butcher. Tolle Bilder, tolle Rezepte und bisher hat immer alles grandios geschmeckt.

Und welches hättest du am liebsten zurückgegeben?
Keins. Ich kaufe mittlerweile nur noch Bücher, von denen ich wirklich überzeugt bin. Es hat auch keins mit falschen Mengenangaben o.Ä. enttäuscht.

Gab es 2012 besondere kulinarik-verwandte Ereignisse?
Nicht wirklich. Außer wenn der Erwerb meiner digitalen Spiegelreflex gilt. Die habe ich natürlich hauptsächlich für schönere Blogfotos gekauft. ;-)

Meine 3 liebsten Posts dieses Jahr:


(Das erste Mal haben sich die Nudeln fürs Foto so hingelegt, wie ich das wollte...)



(Eindeutig der schönste Salat 2012.)


(Unglaublich tolles Müsli und Auftakt zu meinem ersten Blog-Adventskalender.)

1 Kommentar:

  1. Hallo Charlotte,

    ich lese gerade unheimlich gern die Jahresrückblicke auf den diversen Blogs. Auch Deiner war sehr interessant :-) Ich hab daher dieses Jahr ebenfalls einen Rückblick in Fragebogenform gemacht, u.a. auch mit den Fragen von Christina.

    Eine herzhafte Clafoutis wollte ich dieses Jahr auch ausprobieren - das kommt nun definitiv auf die Liste der kulinarischen Vorsätze für 2013 :-)

    LG & guten Rutsch,
    Kirsten

    AntwortenLöschen