Freitag, 17. Mai 2013

To go: Mini-Focaccia



Vergangene Woche war mal wieder nichts im Kühlschrank, ich hatte keine Lust einkaufen zu gehen und wollte aber trotzdem am nächsten Tag etwas leckeres mit in die Uni nehmen. Klingt nicht machbar? Ganz im Gegenteil. Die Mini-Focacce waren super! Sie haben auch einen sehr entscheidenden Vorteil beim mitnehmen: Man braucht nur eine Dose, sonst nix. Ok, eine Serviette wäre noch gut, um die öligen Finger nach dem Genuss abzuwischen. Aber die passt sicher noch irgendwo in die Tasche. ;-)

Die Focacce lassen sich problemlos am Vorabend zubereiten, wenn man sie nach dem Abkühlen gleich in eine luftdichte Box tut. Länger als einen Tag würde ich sie aber nicht warten lassen, sonst werden sie trocken. Beim Belag kann man sich austoben. Ich hatte noch ein paar Kirschtomaten (plus Oregano) und Zwiebeln da. Aber auch Rosmarin und Meersalz oder Oliven sind lecker.

Übrigens schmecken die kleinen Brote auch warm direkt aus dem Ofen. Mit etwas Salat machen sie sich wunderbar als Abendessen "to stay". ;-)

Zutaten für ca. 5 Stück:
250g Mehl
10g Hefe
125 ml lauwarmes Wasser
3 EL Olivenöl
1/2 TL Salz
1 Prise Zucker
Belag nach Wunsch

Zubereitung:
Mehl und Salz in einer Schüssel mischen und eine Mulde hineindrücken. Hefe hinein bröseln, Zucker darüber streuen und das lauwarme Wasser darüber gießen. Zugedeckt an einem warmen Ort ca. 15 Minuten gehen lassen.

Anschließend 1 EL Öl zugeben und zu einem glatten Teig verkneten. Zugedeckt weitere 45 Minuten gehen lassen.

Teig erneut durchkneten und in 5 Stücke teilen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen. Die Teigstücke ausrollen und darauf legen. Erneut 15 Minuten gehen lassen.

Mit den Fingern kleine Vertiefungen in die Fladen drücken. Das übrige Öl darüber träufeln und ggf. zusätzlich belegen. Im vorgeheizten Ofen bei 200 Grad ca. 15 Minuten backen.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen