Sonntag, 5. Mai 2013

Wenn's schee macht...



... essen wir Auberginen mit Buttermilchsauce. ;-) Das Rezept ist ja bereits auf einigen Blogs vertreten - zu Recht! Nicht nur weil es hübsch macht, sondern weil es auch unglaublich lecker ist. Besonders die Zubereitungsart der Auberginen ist toll! Ich finde allerdings sowieso, dass das bei Auberginen einen großen Unterschied macht. Gegrillt oder (einzeln) in Olivenöl gebraten bzw. gebacken schmecken sie mir deutlich besser, als z.B. in Ratatouille oder gemischten Gemüsesaucen. Was natürlich nicht heißt, dass ich sie anders nicht esse. Aber die kleinen Auberginchen auf meinem Balkon werden definitiv entweder gebacken oder gegrillt! Sofern sie am Ende des Sommers erntereif sind und ich die Pflanze so lange am Leben erhalten habe. Das wird mit meinem nicht so grünen (eher schwarzen...) Daumen noch eine große Herausforderung. ;-)

Zutaten für 2 Personen:
Für die Auberginen:
2 große Auberginen
80 ml Olivenöl (ich habe etwas weniger benutzt)
4 Zweige Zitronenthymian
Meersalz
Pfeffer
1 kleiner Granatapfel
1 TL Za'atar (Gewürzmischung)

Für die Sauce:
140 ml Buttermilch
100g griechischer Joghurt
1, 5 EL Olivenöl
1 Knoblauchzehe, gepresst
1 Prise Salz

Zubereitung:
Auberginen wasche, halbieren und das Fruchtfleisch mit einem scharfen Messer rautenförmig einschneiden (nicht bis zur Haut durchschneiden). Mit der Schnittseite nach oben in eine Auflaufform legen und mit Olivenöl einpinseln. Den Zitronenthymian auf den Auberginen verteilen und mit Pfeffer und Salz betreuen. Im vorgeheizten Backofen bei 200º Grad ca. 35-40 Minuten garen, bis das Fruchtfleisch weich und gebräunt ist.

In der Zwischenzeit die Granatapfelkerne auslösen. Dazu den Granatapfel quer halbieren, mit der Schnittseite auf die Handinnenfläche legen, über eine Schüssel halten und mit einem Holzlöffel oben auf die Frucht klopfen. Immer kräftiger klopfen, bis alle Kerne in die Schüssel gefallen sind. (Achtung, kann eine echte Sauerei werden!)

Für die Sauce alle Zutaten miteinander vermengen und bis zum Servieren kalt stellen.

Zum Servieren die Auberginen mit der Buttermilchsauce bedecken und mit Granatapfelkernen und Za'atar bestreuen.

Tipp:
Eigentlich sollen die Auberginen vollständig abkühlen und dann erst serviert werden. Warm schmecken sie aber ebenso gut!

Quelle: Genussvoll vegetarisch - Yotam Ottolenghi



1 Kommentar:

  1. Das Rezept ist völlig an mir vorbeigegangen, sieht aber total lecker aus!

    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen