Mittwoch, 5. Juni 2013

Winder adé (hoffentlich...)



Ist bei euch auch das große leuchtende Etwas am Himmel erschienen? Ich hatte ja fast nicht mehr daran geglaubt, dass es überhaupt noch existiert. Dann guckte die Sonne gestern plötzlich hinter den Wolken hervor - und brachte auch noch Wärme mit. Toll, oder? Von mir gibt es heute noch einen allerletzten winterlichen Beitrag. Bei dem Mistwetter brauchte ich einfach etwas Wärmendes. Die Gemüse-Käsespätzle waren da genau das richtige. Damit waren dann auch wieder die Karotten aus der Gemüsekiste "beseitigt". ;-)


Zutaten: 
Für die Spätzle:
300g Karotten
etwa 200g Mehl
1 Ei
etwa 300 ml Gemüsebrühe
Muskat
Pfeffer
Salz

Sonstiges:
1 kleine Zucchini
1 kleine Paprika
1 kleiner Lauch
1-2 Zweige Thymian
Pfeffer
Salz
ca. 200g würziger Bergkäse, frische gerieben
(selbstgemachte Röstzwiebeln)

Zubereitung:
Die Karotten schälen und in Stücke schneiden. In der Gemüsebrühe weich dünsten, anschließend abgießen. Pürieren und kurz abkühlen lassen. Mit Ei und Mehl zu einem dickflüssigen Teig verarbeiten. Mit Muskat, Pfeffer und Salz abschmecken. Etwa 20 Minuten ruhen lassen.

In der Zwischenzeit das Gemüse fein würfeln bzw. den Lauch in Ringe schneiden. Etwas Öl in einer Pfanne erhitzen und die Gemüsewürfel samt Thymian darin etwa 5-10 Minuten andünsten. Mit Pfeffer und Salz abschmecken. Beiseite stellen.

Salzwasser in einem Topf erhitzen. Spätzle auf die gewünschte Weise herstellen und kurz kochen, bis sie an der Wasseroberfläche schwimmen. In eine Auflaufform geben, mit einem Teil Gemüse mischen und mit Käse bestreuen. Mit dem Rest ebenso verfahren. Anschließend noch ca. 10 Minuten im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad überbacken.

Quelle: meine eigenen Kürbis-Käsespätzle ;-)

1 Kommentar:

  1. Also die Sonne scheint bei mir schon die ganze Woche, aber Spaetzle koennte ich das ganze Jahr ueber esseb ;-)
    Liebe Gruesse, Cathi von Kruemelmonstersuess

    AntwortenLöschen